SV 1931 Hermersberg e.V.

Bezirksliga Westpfalz | A-Klasse Pirmasens/Zweibrücken

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Beim SV Hermersberg herrscht Aufbruchsstimmung. 16 Neuzugänge verstärken den Kader des Fußball-Landesligisten. Was die Qualität der Testspiele betrifft, tritt Trainer Fritz Fuchs von Beginn an auf das Gaspedal: Am Samstag ist Regionalligist FC Homburg und am Dienstag der ebenfalls in der Regionalliga spielende SV Waldhof Mannheim auf der Sickinger Höhe zu Gast.

Die Freundschaftsspiele gegen die ehemaligen Bundesligisten wurden im Rahmen des 650-jährigen Dorfjubiläums vereinbart. Trainer Fritz Fuchs sieht das Kräftemessen mit den drei Klassen höher spielenden Gegnern als Standortbestimmung. Angst vor einer Abfuhr habe er nicht. „Die vielen jungen Spieler sollen sich beweisen.“
Was die kommende Runde betrifft, ist der 70-Jährige optimistisch. Für sein neu formiertes Team sei alles möglich. Im 22 Spieler umfassenden Kader sei der Konkurrenzdruck höher als in der Vorsaison, was sich positiv auf die Spiel- und Trainingsleistungen auswirke. Außerdem stehe durch den Aufstieg der zweiten Mannschaft in die A-Klasse ein entsprechender Unterbau mit Alternativen zur Verfügung. Die Mischung stimme.

Kopf der Schwarz-Gelben wird der ehemalige Regionalligaspieler Martin Gries sein. Der erfahrene 29-Jährige soll die „Jungen Wilden“ führen und in der Abwehrkette oder auf der Sechserposition für eine klare Spielidee sorgen. Torwart Sasa Djordevic hat mit Andre Zott (SV Morlautern) Konkurrenz im Nacken.
Im Mittelfeld sind die offensiv ausgerichteten Andre Vetter und Kaan Akten mehr als Alternativen. Um den Weggang von Torjäger Dennis Müller (SG Rieschweiler) auszumerzen, gibt es mit Luigi Canizzo, Dmitry Palmov zwei heiße Kandidaten. Den Talenten, die von der TSG Kaiserslautern kommen, werde Zeit zur Entwicklung eingeräumt, betonte Fritz Fuchs.
Favoriten wie in der vergangenen Saison mit den späteren Aufsteigern FK Pirmasens II und TuS Rüssingen gebe es diesmal nicht. Das Feld an der Spitze sei eng beisammen. Teams, die um die Aufstiegsplätze mitspielen, sind für den Übungsleiter SV Rodenbach, ASV Winnweiler, SV Steinwenden, SG Hüffelsheim und SG Eppenbrunn. Als Geheimfavorit stuft der ehemalige Bundesligatrainer den seiner Meinung nach starken Aufsteiger SV Herschberg ein.

Bei aller Euphorie dankt Fritz Fuchs dem Vorstand für die Unterstützung beim eingeschlagenen Weg. Die vielen ehrenamtlichen Helfer im Verein seien das wichtigste Glied. Alles andere komme und gehe. Der für den Fußball zuständige Vorsitzende Marco Franz sieht die Mannschaft breiter und qualitativ besser aufgestellt als in der abgelaufenen Saison. Die Erwartungshaltung im Umfeld sei groß. Der jungen Truppe müsse Zeit eingeräumt werden, um sich zu finden. 


Die Transfers

Zugänge: Martin Gries (SC Hauenstein), Andreas Lechner (FK Pirmasens II), Andre Zott (SV Morlautern), Lukas Müsel (TuS Hohenecken), Andre Vetter, Kaan Akten (beide TuS Landstuhl), Raimondo Dombaxi (SV Sandhausen), Luigi Canizzo, Dmitry Palmov (beide TSG Kaiserslautern A-Junioren), Kai Schacker, Marc Zimmermann, Jan Franz, Marco Gradia, Jannik Faust, Jan Schläfer, Jonathan Vogt (alle eigene A-Junioren)
Abgänge: Nico Freiler (FK Pirmasens), Dennis Müller, Manuel Megel (beide SG Rieschweiler), Timo Pineiro (SV Morlautern), Thomas Hartmann (zweite Mannschaft)

Kader 
Tor: Sasa Djordevic, Andre Zott, Marc Zimmermann
Abwehr: Philipp Weishaar, Christian Schweig, Martin Saks, Andreas Lechner, Jan Franz, Lukas Müsel, Johnathan Vogt.
Mittelfeld: Martin Gries, Kaan Akten, Kai Schacker, Andre Vetter, Pascal Masch, Andreas Lechner, Raimondo Dombaxi, Jan Schläfer.
Sturm: Marcel Brödel, Sener Serif Oglu, Luigi Canizzo, Dmitry Palmov, Marco Gradia
Trainer: Fritz Fuchs
Co-Trainer: Christian Schweig



Testspiele


28. Juni, 14.30 Uhr: SV Hermersberg - FC Homburg
1. Juli, 18 Uhr: SV Hermersberg - Waldhof Mannheim 

6. Juli: Blitzturnier SV Ruhbank

7. Juli: Ring-Cup in Pirmasens

12. Juli: SVH - SVGG Hangard

16. Juli: LBS-Cup in Morlautern

20. Juli: Blitzturnier in Rieschweiler   (Pirmasenser Zeitung)


FUSSBALL-LANDESLIGA: SV Hermersberg geht mit stark verändertem Kader in neue Saison – Tests gegen Homburg und Waldhof Mannheim
 
Hermersberg. Mit stark verändertem Kader hat Fußball-Landesligist SV Hermersberg das Vorbereitungstraining zur neuen Saison aufgenommen.
 
Stammspieler wie Torjäger Dennis Müller, Kapitän Nico Freiler und Abwehrchef Manuel Megel haben den Verein verlassen. Dafür kamen einige vielversprechende Spieler neu dazu. Bekanntester Zugang dürfte Martin Gries sein, der 180-mal in der Oberliga für den TuS Hohenecken, den SVN Zweibrücken und den SC Hauenstein am Ball war. Der 29-Jährige, 2013 Oberligameister mit Zweibrücken, soll nicht nur den abgewanderten Spielmacher Freiler ersetzen, sondern ist für die Saison 2015/16 als Nachfolger von Trainer Fritz Fuchs (70) vorgesehen.Mit André Zott vom SV Morlautern konnte ein verbandsligaerprobter Torwart engagiert werden. Vom Verbandsligisten TuS Hohenecken kehrt Lukas Müsel zurück. Dazu kommen mit Andreas Lechner und André Vetter zwei Mittelfeldspieler, die vorige Runde bei Landesligameister FK Pirmasens II aktiv waren. Als großes Talent gilt Kai Schacker, der bereits in der Rückrunde der Vorsaison von den Regionalliga-A-Junioren des FKP nach Hermersberg gewechselt war.
Achter war der SVH in der abgelaufenen Runde, diese Saison soll es weiter nach oben gehen. „Wir haben eine neue, junge Mannschaft, mit der wir einen Platz unter den ersten fünf in der Tabelle anpeilen“, sagt Trainer Fuchs. Als er das Team vergangenen Sommer übernahm, sei der Ligaverbleib das Ziel gewesen. Fuchs: „Das habe ich so zwar nicht gesagt, aber das war realistisch. Von daher war der achte Rang zufriedenstellend.“ Es gebe sieben bis acht Mannschaften, die sich um die ersten fünf Plätze streiten werden, schätzt Fuchs. Dazu gehören seiner Meinung nach Fuchs unter anderem Rodenbach, Hüffelsheim, Steinwenden und Eppenbrunn. „Ganz weit vorne sehe ich den ASV Winnweiler, der personell ungemein aufgerüstet hat“, urteilt Fuchs, der die Saisonvorbereitung mit einem dreitägigen Trainingslager in Reimsbach (Hochwald) begann.
 
Er zeigt sich davon überzeugt, dass seine Mannschaft die diversen Abgänge verschmerzen kann. „Am schwersten zu ersetzen ist sicher Torjäger Müller. Alle Vereine suchen Leute, die das Tor treffen. Aber im Großen und Ganzen glaube ich, dass wir die Abgänge kompensieren können“, stellt der einstige Bundesligaprofi fest. Fuchs freut sich darüber, dass der SV Mackenbach und der SV Herschberg aus der Bezirksliga aufgestiegen sind: „Das ist doch super. Gegen Herschberg gibt es ein richtiges Lokalderby, und auch Mackenbach ist nicht weit entfernt.“
 
Am morgigen Samstag (Anstoß: 14.30 Uhr) erwarten die Gelb-Schwarzen zu einem ersten Testspiel den Regionalligisten FC Homburg, den Fritz Fuchs vor 28 Jahren in die Bundesliga führt. Auch im zweiten Test am Dienstag (18 Uhr) geht es gegen einen Ex-Bundesligisten und aktuellen Regionalligisten, den SV Waldhof Mannheim.



Der Kader
 
Torhüter: Sasa Djordjevic, André Zott, Marc Zimmermann.
Abwehr: Philipp Weishaar, Christian Schweig, Martin Saks, Alexander Lechner, Jan Franz, Lukas Müsel, Jonathan Vogt.
Mittelfeld: Martin Gries, Kaan Akten, Kai Schacker, André Vetter, Pascal Masch, Andreas Lechner, Raimondo Dombaxi, Jan Schläfer.
Angriff: Marcel Brödel, Sener Serif Oglu, Luigi Canizzo, Dmitry Palmov, Marco Gradia.
 
Die Transfers
 
Abgänge: Nico Freiler (FK Pirmasens II), Dennis Müller, Manuel Megel (beide SG Rieschweiler), Timo Pinheiro (SV Morlautern), Thomas Hartmann (eigene 2. Mannschaft).
 
Zugänge: Martin Gries (SC Hauenstein), André Zott (SV Morlautern), Lukas Müsel (TuS Hohenecken), Andreas Lechner (FK Pirmasens II), Raimondo Dombaxi (SV Sandhausen), André Vetter, Kaan Akten (beide TuS Landstuhl), Luigi Canizzo, Dmitry Palmov (beide U19 TSG Kaiserslautern), Kai Schacker, Marc Zimmermann, Jan Franz, Marco Gradia, Jannik Faust, Jan Schläfer, Jonathan Vogt (alle eigene A-Junioren).
 
Die Tests
 
Samstag, 28. Juni: SVH - FC Homburg (14.30 Uhr); Dienstag, 1. Juli: SVH - SV Waldhof Mannheim (18 Uhr); Sonntag, 6. Juli: Blitzturnier beim SV Ruhbank, Gruppengegner sind der SC Hauenstein (12.15 Uhr) und der FC Homburg (15.15 Uhr); Dienstag, 8. Juli: Ring-Cup in Pirmasens (18 Uhr); Samstag, 12. Juli: SVH - SpVgg Hangard/Saarlandliga (16 Uhr); Mittwoch, 16. Juli: LBS-Cup in Morlautern; Sonntag, 20. Juli: Blitzturnier in Rieschweiler. (Die Rheinpfalz)