SV 1931 Hermersberg e.V.

Bezirksliga Westpfalz | A-Klasse Pirmasens/Zweibrücken

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

HERMERSBERG. „In der vergangenen Saison haben wir die Zeche für die mangelnde Jugendarbeit in unseren Zeiten in der Verbandsliga gezahlt.“ So kommentiert Klaus Dahler, der Spielleiter des SV Hermersberg, den Abstieg seiner Mannschaft aus der Fußball-Landesliga. Gestern begann die weiterhin ziemlich junge Truppe des SVH die Vorbereitung auf die neue Runde in der Bezirksliga.
„Den Charakter der Mannschaft habe ich trotz der vielen Rückschläge bewundert“, ist Trainer Benjamin Mayer trotz des letzten Tabellenplatzes in der Vorsaison stolz auf seine Mannschaft. Mit nur fünf Punkten aus der Hinserie der abgelaufenen Runde hatte sich Hermersberg in eine schier aussichtslose Position manövriert. An der Offensivschwäche will Mayer nun in der Vorbereitung intensiv arbeiten. Zusätzlich will er die Defensive festigen. Das dürfte bei 82 Gegentoren in 30 Ligaspielen auch bitter nötig sein. Doch der SV Hermersberg muss sich erst mal neu aufstellen. Der bisherige Kapitän ist von Bord gegangen: Philipp Weishaar wechselte in die Verbandsliga zum SC Hauenstein. Zusätzlich verließen fünf weitere Spieler den Neu-Bezirksligisten. „Wir hatten mehr Abgänge zu verkraften als wir wollten“, trauert Mayer, der kurz vor der Winterpause der Saison 2016/2017 den SVH übernahm, den scheidenden Spielern nach. Er sieht den SVH weiterhin als Ausbildungsverein, will jungen Spielern wie den aus der U19 hochgerückten Silas Brödel und Miguel Deho eine Plattform in der Bezirksliga geben.

 

Ein konkretes Tabellenziel hat Mayer nicht. „Das Spiel in der Bezirksliga ist ganz anders, wir werden wohl mehr Ballbesitz bekommen“, schätzt Mayer, der sich eine Klasse tiefer erst mal orientieren will. Seine Meisterfavoriten für die neue Saison sind neben dem VfR Kaiserslautern auch die Mannschaften aus Steinbach und Oberarnbach. „Wir wollen eine gute Runde in dieser attraktiven Liga spielen. Ich weiß, was in dieser Saison auf uns zukommt“, sieht Mayer seine Mannschaft keinesfalls als Favorit für den Aufstieg. Dahler schlägt in die gleiche Kerbe: „Die Mannschaften, die gegen uns spielen, werden top motiviert sein.“ Mayer sieht jedoch das Potenzial in seiner Mannschaft und will diese langfristig wieder nach oben führen.

Der Kader
Torhüter: Sven Boris Deppert, Marc Zimmermann
Abwehr: Daniel Jochum, Christian Schweig, Alexander Lechner, Jan Franz, Jens Kolb, Lars Sommer, Marius Dausmann, David Lehmann, Christopher Ziegler
Mittelfeld: Pascal Masch, Patrick Bold, Fabian Jung, Johannes Mendel, Marius Manz, Miguel Deho, Jonatan Vogt, Andreas Skodawessely
Angriff: Dennis Müller, Timm Dudek, Manuel Schütz, Silas Brödel

Die Transfers
Zugänge: Johannes Mendel (SG Waldfischbach), Daniel Jochum (TuS Hohenecken), Silas Brödel, Miguel Deho (beide eigene A-Jugend)
Abgänge: Philipp Weishaar (SC Hauenstein), Marcel Brödel (TSC Zweibrücken), Julian Kölsch (FC Rodalben), Frederik Könnel (FK Petersberg), Yannik Bosch (SV Hauptstuhl), Manuel Stahl (SV Steinwenden)

Die Tests
Samstag, 1. Juli: SV Hermersberg - FSV Jägersburg in Breitenbach (16 Uhr)
Sonntag, 2. Juli: Turnier beim SV Ruhbank (11.30 Uhr)
Sonntag, 9. Juli: SV Hermersberg - SG Rieschweiler in Wiesbach (16 Uhr)
Donnerstag, 13. Juli: FC Fehrbach - SV Hermersberg (19.30 Uhr)
Sonntag, 16. Juli: SV Hermersberg - SC Hauenstein (15 Uhr)
Sonntag, 23. Juli: SV Hermersberg - FC Palatia Limbach (15 Uhr)
Dienstag, 25. Juli: SV Großsteinhausen - SV Hermersberg (19.30 Uhr)
Samstag, 29. Juli: SpVgg Battweiler - SV Hermersberg (16 Uhr).

2017 07 01 Neuzugaenge

(Die Rheinpfalz)


 


Fußball: Auftakt beim SV Hermersberg - Ziel ist stabiler Start um Fuß zu fassen

Nach dem Abstieg aus der Fußball-Landesliga, startete der SV Hermersberg gestern mit der Vorbereitung auf die Bezirksliga. Spannende Lokalkämpfe werden kommende Saison erwartet, in der sich die Hermersberger nicht in der Favoritenrolle sehen.
„Für uns ist es sehr wichtig, dass ein stabiler Start in die Saison gelingt und wir so schnell Fuß fassen können. Meine Jungs sollen nach den vielen Niederlagen in der letzten Saison endlich wieder ein anderes Gefühl bekommen“, erklärte SVH-Trainer Benjamin Mayer.

Kritische Phasen sollen möglichst vermieden werden. Als Saisonziel wird kein bestimmter Tabellenplatz ausgegeben. Im Lager der Schwarz-Gelben wollen die Verantwortlichen in erster Linie eine Weiterentwicklung der Mannschaft sehen, damit in der neuen Klasse stabil gepunktet werden kann.

Bis zum ersten Saisonspiel werde intensiv im Defensivverhalten und einem schnelleren Umschaltspiel gearbeitet. In seiner ersten Sommervorbereitung als Trainer beim SV Hermersberg möchte auch Benjamin Mayer einen frischen Wind reinbringen. „In den kommenden sechs Wochen werden wir einige neue Elemente in den Trainingsalltag einbauen, viele Ballübungen integrieren, damit wir auch den eigenen Ballbesitz verbessern“, sagte Benjamin Mayer.

Natürlich hat der Übungsleiter auch die ein oder andere Erwartung an seine Mannschaft. Sie solle die Moral der letzten Saison wiederholen und es müsse Leben in der Mannschaft sein. Außerdem erwarte er, dass auch im Training der notwendige Wille an den Tag gelegt wird. „Die Spieler müssen in der starken Klasse den SV Hermersberg gut präsentieren“, ergänzte Timo Mayer.

Die Favoritenrolle auf die ersten beiden Plätze schiebt er dem FC Oberarnbach und dem VfR Kaiserslautern zu. Oberarnbach habe sich sehr gut verstärkt und konnte alle Leistungsträger halten, den VfR Kaiserslautern müsste jeder jedes Jahr auf den Zettel haben.

Transfers und Testspiele

Zugänge: Johannes Mendel (SG Waldfischbach), Daniel Jochum (A-Junioren/TuS Hohenecken), Silas Brödel und Miguel Deho (eigene A-Junioren)

Abgänge: Philipp Weishaar (SC Hauenstein), Marcel Brödel (TSC Zweibrücken), Julian Kölsch (FC Rodalben), Frederik Könnel (FK Petersberg), Yannik Bosch (SV Hauptstuhl), Manuel Stahl (SV Steinwenden).

(Pirmasenser Zeitung)