SV 1931 Hermersberg e.V.

Bezirksliga Westpfalz | A-Klasse Pirmasens/Zweibrücken

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Der SV Waldhof Mannheim gewinnt gegen couragierte Hermersberger mit 4:0 (1:0). Die Treffer erzielten Shqipon Bektashi (22.), Steffen Straub (50.), Yanick Haag (59.) und Robin Neupert (68.).

Die Waldhof-Buben kämpften couragiert und versuchten einiges im Spiel nach vorne. Nicht jede Aktion wollte den Akteuren gelingen und so dauerte es bis zur 22. Spielminute, ehe Shqipon Bektashi das 1:0 per Foulelfmeter erzielte.

Auch im zweiten Durchgang agierten die Blau-Schwarzen spielfreudig. Die Gastgeber aus Hermersberg hielten tapfer dagegen und scheuten keinen Zweikampf. Schließlich gelang es Neuzugang Steffen Straub die Führung auf zwei Tore auszubauen (50.). Waldhof-Eigengewächs Yanick Haag (59.) und der viermalige U20-Nationalspieler Robin Neupert (68.) erhöhten mit ihren Treffern zum 4:0-Endstand. Cheftrainer Kenan Kocak wechselte munter durch, sodass jeder Akteur die Gelegenheit bekam sich zu behaupten.

„Das war heute die vierte Einheit in zwei Tagen. Die Jungs sind sehr willig, arbeiten gut und sind konzentriert bei der Sache. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir eine starke Truppe zum Saisonstart haben werden“, lautet das Fazit von Cheftrainer Kenan Kocak. (Quelle: www.svw07.de)



Eine gute Halbzeit gegen SV Waldhof

HERMERSBERG. Innerhalb von vier Tagen bestritt Fußball-Landesligist SV Hermersberg zwei Testspiele gegen Regionalligisten. Auf das 0:5 gegen den FC Homburg folgte ein 0:4 (0:1) gegen den SV Waldhof Mannheim. Ein von Shqipon Bektashi verwandelter Elfer – nach den Worten des 2. SVH-Vorsitzenden Marco Franz unberechtigt – brachte den Ex-Bundesligisten nach 25 Minuten in Führung. „Die erste Halbzeit war in Ordnung. Da haben wir nicht viel zugelassen. In den letzten Tagen wurde viel trainiert. Da gingen dann einige im zweiten Durchgang auf dem Zahnfleisch“, sagte Franz. Folgerichtig gelangen den Waldhöfern, die zur Pause die komplette Elf wechselten, noch drei Treffer. Steffen Stauch (52.), Yanick Haag (68.) und Robin Neupert (69.) erhöhten auf 4:0. Hermersbergs beste Chance vergab Phillip Weishaar. (Die Rheinpfalz)