SV 1931 Hermersberg e.V.

Bezirksliga Westpfalz | A-Klasse Pirmasens/Zweibrücken

Die Chancen auf den Klassenerhalt werden immer kleiner. Den SV Hermersberg trennen nach der 1:3 (1:1)-Heimniederlage gegen den SV Schopp fünf Punkte vom rettenden Ufer in der Fußball-Landesliga. Aber noch darf gehofft werden, da auch die Konkurrenten im Abstiegskampf ohne Punkte blieben.
Vielleicht war es kein gutes Omen, dass witterungsbedingt das Spiel vom Naturrasen auf den Kunstrasen verlegt wurde. Dort legten die Spieler vom Hermersberger Trainer Benjamin Mayer vor gut 150 Zuschauern trotz peitschender Windböen gleich druckvoll los. Der Abstiegskandidat überraschte den Gegner gleich in der 6. Minute mit dem 1:0 durch Manuel Schütz.

„Eigentlich sollte man meinen, dass eine frühe Führung Sicherheit ins Spiel bringt“, freute sich Hermersbergs Trainer Benjamin Mayer zu früh. „Aber das war heute bei uns genau umgekehrt“, bedauerte er. Denn trotz dieses frühen Rückstandes waren die Schopper nicht geschockt oder verloren ihr Konzept – im Gegenteil. Der SV Hermersberg ließ sich das Spiel vom SV Schopp aufzwängen und konnte sich nur durch gelegentliche Konter aus der Umklammerung der Gästemannschaft befreien.

 

In der 32. Minute bekam Christopher Kauff den Ball perfekt auf den Fuß und zog direkt aus 30 Metern zum 1:1 ab. Der böige Rückenwind beschleunigte den Ball zusätzlich und ließ ihn etwas flattern. Marc Zimmerman im Hermersberger Tor hatte deshalb keine Möglichkeit, diesen Schuss zu parieren.

Nach dem Seitenwechsel spielte der SV Hermersberg in der zweiten Spielhälfte mit Rückenwind und der Hoffnung auf ein druckvolles Aufbäumen. Doch daraus wurde nichts. Auch die Einwechslungen von Timm Dudek und David Lehmann brachten nicht den gewünschten Erfolg. Als dann Schopps Spielertrainer Lars Schmitt in der 70. Minute auf 2:1 erhöhte und Jens Kolb in der 73. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Platz geschickt wurde, war die Partie gelaufen. In der 86. Minute legte Max Körner noch den 3:1-Endstand nach.

Nun bleiben dem SV Hermersberg noch acht Spiele, um sich vor dem immer wahrscheinlicheren Abstieg zu retten. „Wir müssen nun mit soliden Mitteln weiterkämpfen und die nötigen Punkte einfahren. Abgestiegen sind wir noch nicht“, gibt sich Trainer Benjamin Mayer kämpferisch. (mc)


So spielten sie:

SV Hermersberg: Zimmermann – Lechner, Dausmann, Könnel, Bold (Brödel), Weishaar (57. Dudek), Manz (67. Lehmann), Kolb, Kölsch, Müller, Schütz
Tore: 1:0 Schütz (6.), 1:1 Kauff (32.), 1:2 Schmitt (70.), 1:3 Körner (86.)

Gelb-Rote Karte: Kolb (SV Hermersberg 73.)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Sören Lückert

(Pirmasenser Zeitung)