SV 1931 Hermersberg e.V.

Bezirksliga Westpfalz | A-Klasse Pirmasens/Zweibrücken

Der SV Hermersberg hat die nächste Chance auf einen dreifachen Punktgewinn vergeben. Obwohl der SVH eine Halbzeit mit einem Mann mehr auf dem Platz stand und einige große Torchancen hatte, stand am Ende eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage im Fußball-Landesligaspiel gegen die VB Zweibrücken.

Wie so oft in den letzten Wochen hatte die Mannschaft von Trainer Benjamin Mayer gezeigt, dass sie, was Leistungsvermögen, taktisches Verständnis und Einsatzwille betrifft, durchaus das Niveau besitzt, Landesliga zu spielen, scheiterte aber einmal mehr an der mangelhaften Chancenverwertung.
Noch waren keine zehn Minuten gespielt, da hatte der SVH schon den nächsten Rückschlag wegzustecken. Philipp Weishaar schlug den Ball aus dem eigenen Strafraum und traf dabei möglicherweise leicht einen Zweibrücker. Zur Überraschung aller pfiff Schiedsrichter Patrick Kunsmann Elfmeter für die Gäste. „Diese Entscheidung war ein absoluter Witz“, beurteilt SVH-Spielleiter Klaus Dahler den Pfiff des Unparteiischen. „Entscheidend für unsere Niederlage ist aber nicht dieser Pfiff, sondern unsere Chancenverwertung“, stellte Dahler aber klar. VB-Kapitän Patric Kuntz war es egal. Er nahm das Geschenk dankend an.

Trotz des Rückstandes übernahmen die Hausherren die Partie und erspielten sich auch Torchancen. Nach zwanzig Minuten vergab Manuel Schütz aus zehn Metern und gegen den Schuss von Patrik Bold reagierte VB-Keeper Joshua Prine glänzend (40.). Sekunden später war es dann endlich soweit. Nach einer Flanke von Pascal Masch köpfte Schütz zum verdienten Ausgleich ein.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff foulte Bold in Höhe der Mittellinie Luca Genova recht hart. Der Schiedsrichter war gerade dabei, dem SVH-Kicker dafür die Gelbe Karte zu zeigen, da gingen dem Gefoulten die Pferde durch. Er erhob sich und stieß Bold um. Kunsmann ahndete das mit Rot. Zahlenmäßige Überzahl also für die Gastgeber für die gesamte zweite Halbzeit.

Die Gäste stellten sich mit allen Mann hinten rein und versuchten, das Unentschieden über die Zeit zu retten. Dennoch kamen die Hausherren zu Chancen. Timm Dudek zielte knapp vorbei (60.), der mittlerweile eingewechselte Dennis Müller vergibt aus fünf Metern (67.) und Schütz schafft aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer nicht (74.).

Es kam, was kommen musste. Ein einziges Mal tauchten die Gäste im zweiten Durchgang vor dem SVH-Tor auf und das brachte die Entscheidung. Felix Beck enteilte bei einem Konter der SVH-Abwehr, von der ein Spieler auf dem mittlerweile regennassen Geläuf ausgerutscht war, und schob zum Siegtreffer ein (82.). (kra)

2017 05 Zweibrücken
So spielten sie:
SV Hermersberg: Zimmermann, Dausmann, Lehmann, Bold (80. Deho), Weishaar, Dudek, Masch, Schütz, Kolb, Manz (63. Müller), Skodawesely (73. Brödel)
Tore: 0:1 Kuntz (8., Foulelfmeter), 1:1 Schütz (41.), 1:2 Beck (82.)
Schiedsrichter: Patrick Kunsmann
Zuschauer: 150
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Luca Genova wegen Tätlichkeit (45.+1)

(Pirmasenser Zeitung)