SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Jens Mayers Kreativität im Trainingsalltag ist während der Corona-Pandemie mehr denn je gefragt, um die Auflagen zu erfüllen, aber auch seine Spieler bei der Stange zu halten. Das Thema Aufstieg ist für den Fußball-Landesligisten SV Hermersberg vermessen, sagt der Trainer trotz des guten sechsten Tabellenplatzes in der vergangenen Saison. Andere Vereine hätten sich enorm verstärkt. Der SVH ist außerdem auf der Suche nach einem Torwart, der in die Fußstapfen von Reiner Schwartz treten könnte.

Gewünscht ist eine junge, ambitionierte Nummer zwei hinter Schwartz, der beruflich oft auf Montage ist. „Ich denke, dass sich das Thema diese Woche klärt“, zeigt sich Mayer zuversichtlich.
Trotz der Corona-Einschränkungen sind die Fußballer des SV Hermersberg dreimal pro Woche auf dem Platz und am Ball, was aber nur durch jede Menge Flexibilität machbar sei. Das Einstudieren von Abläufen, die normalerweise in der Vorbereitung anstehen, sei unter diesen Bedingungen nicht möglich.

Spielertrainer Jens Mayer bezeichnet die momentane Phase als sehr interessant, da er das Training immer wieder umgestalten müsse, dennoch dürfe der Spaß nicht zu kurz kommen. „Momentan hängt man wegen Corona noch in der Luft. Wenn dann der Beginn der Saison endlich feststeht, werden wir auch anders trainieren“, erklärt Mayer. Der Trainer kündigt an, dass seine Truppe beim Start der Landesliga sowohl von der Taktik als auch im Ausdauerbereich gut vorbereitet sei, um erfolgreich zu starten. Das sieht er als Notwendigkeit, denn sein Team dürfe sich in der diesmal in zwei Gruppen geteilten Landesliga keinen Fehlstart erlauben, will es nicht gleich einen von wohl drei Abstiegsplätzen belegen.

Obwohl der SV Hermersberg die Einteilung der zwei Gruppen nimmt, wie es kommt, bevorzugt der Trainer die regionale Variante mit vielen Derbys. Dadurch hätten die Vereine nicht nur den Vorteil der kurzen Wege. „Allen fehlen unheimlich viele Einnahmen und wenn dann Mannschaften wie Kirn zu uns kommen, sind da nur zehn Zuschauer dabei, gegen Eppenbrunn oder Hinterweidenthal wären es insgesamt dann vielleicht mal 400 bis 500“, ergänzt Mayer.

Auch wenn seine Mannschaft in der abgebrochenen Saison lange vorne mitgespielt hat, will Mayer nichts von einem Aufstieg und der finanziell eher uninteressanten Verbandsliga mit deutlich weniger Derbys und weiten Auswärtsfahrten wissen. Im Gegenteil, andere Mannschaften aus der Südwestpfalz, wie die „gut verstärkten“ Sportfreunde Bundenthal, aber auch die SG Eppenbrunn „mit starkem Kader“ sieht er als Favorit.

Mayer hat einen neuen Co-Trainer. Christian Schweig beerbt Nico Freiler, bei dem laut des SVH-Sportvorsitzenden Dirk Schneckmann der Fußball aus beruflichen Gründen etwas zurückstehen müsse. Nicht nur, weil Schweig schon ewig im Verein sei, sondern auch wegen seiner Qualifikation als Sportlehrer sei er für Mayer erste Wahl gewesen. „Er macht das alles sehr abwechslungsreich und bringt neue Ideen rein“, lobt Mayer. 

2020 07 21 Neuzugaenge

Zu- und Abgänge
Zugänge: Sebastian Gehring (SV Trulben), Niklas Plitt (SC Weselberg), Okan Baris Sahin (A-Junioren JFV Nord-West-Pfalz)
Abgänge: Dylan Sodji (Borussia Neunkirchen), Jan Wollenschläger (SpVgg Waldfischbach-Burgalben)

 Testspiele
8. August, 17 Uhr: bei der SG Oberarnbach (Bezirksliga)
15. August, 17 Uhr: beim VfB Hochstadt (A-Klasse)
22. August, 17 Uhr: beim FV Rockenhausen (Bezirksliga)

(Pirmasenser Zeitung)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.