SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Im Stile einer echten Spitzenmannschaft hat sich der FK Pirmasens II mit 4:0 (0:0) Toren beim SV  Hermersberg durchgesetzt. Nach ausgeglichener erster Hälfte drehte der Spitzenreiter nach der Halbzeitpause mächtig auf. Torjäger Christopher Ludy (47. und 49.) sorgte mit zwei Treffern innerhalb von zwei Minuten für die frühe Vorentscheidung im Derby der Fußball-Landesliga.Von dem Doppelschlag erholten sich die Gastgeber nicht mehr. Pirmasens ließ nicht locker und dominierte läuferisch, spielerisch und kämpferisch bis zum Abpfiff die Partie. Die beiden weiteren Treffer von Sebastian Schmitt (59.) und Florian Bicking (75.) – per wunderschönem Heber aus 16 Metern – resultierten aus Kontern.  Hermersberg gelangte im zweiten Durchgang nicht einmal nennenswert vor das FKP-Tor. 
 
In der ersten Hälfte sah das anders aus. Nach Schüssen von Nico Freiler (18.) und Sener Serif Oglou (39.), musste der Pirmasenser Torhüter Matthias Gize sein ganzes Können aufbieten, um seine Farben vor einem Rückstand zu bewahren. Das war aber auch schon alles, was die Hausherren an diesem Tag zu bieten hatten. Der engagiert und konzentriert zu Werke gehende FKP war einfach die bessere Truppe. 
 
„Die zweite Hälfte war ein Rückfall in die Steinzeit“, bilanzierte SVH-Trainer Fritz Fuchs. Pirmasens besitze in seinen Reihen enorme Qualität. Einen Zwei-Tore-Rückstand noch zu drehen, gestalte sich gegen einen solchen Gegner schwierig. Co-Trainer Volker Theis sah es genauso: „Uns ist es in der zweiten Halbzeit nicht gelungen, den FKP zu Fehlern zu zwingen.“ Über die Saison gesehen müsse der SVH seine Punkte gegen schwächere Gegner holen. Im Vergleich zur Vorrunde habe er, trotz der vier Gegentore, eine Leistungssteigerung erkannt, analysierte Theis.
 
„Erste Halbzeit nicht berauschend. Zweite Halbzeit ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft“ So lautete die Analyse von FKP-Trainer Frank Tappe. Seinem Team bescheinigte er einen einwandfreien Charakter. Die Truppe habe ein festes Ziel vor der Winterpause ins Visier genommen und sich entschlossen auf dem Platz präsentiert. Jetzt sollen auch die noch folgenden drei Begegnungen erfolgreich gestaltet werden. Bezüglich des sich anbahnenden Aufstieges in die Verbandsliga sehe man dann weiter, erklärte Tappe. 
 
 
 
So spielten sie:
SV  Hermersberg: Djordjevic – Schweig, Lechner, Megel, Hartmann – Freiler – Masch, Krupp (62. Gradia ) – Müller (86. Franz) - Serif Oglou, Pinheiro (74. Schläfer)
FK Pirmasens II: Gize – Hasemann, Purdy, Steinhauer (77. Vetter), Schütz – Nagel, Singer – Bicking, Conzelmann (68. Lechner), Schmitt, Ludy (77. Ngangu)
Tore: 0:1 Ludy (47.), 0:2 Ludy (49.), 0:3 Schmitt (59.), 0:4 Bicking (75.)
Schiedsrichter: Adrian Kokott (Ludwigshafen)
Zuschauer: 250
(Pirmasenser Zeitung)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.