SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Klare Angelegenheit für die klassenhöheren Gäste: Der FV Olympia Ramstein hat sich gestern Abend mit einer 1:5 (1:3)-Niederlage gegen den SV Hermersberg aus dem Verbandspokal-Wettbewerb verabschiedet. „Ein völlig verdienter Sieg für den Gegner“, fand Olympia-Trainer Joe Felka nach dem Schlusspfiff klare Worte. „Wir haben uns selbst das Leben sehr schwer – und den Hermersbergern das Toreschießen leicht gemacht“, resümierte Felka nach aus seiner Sicht wenig erbaulichen 90 Minuten.

Statt selbst Tore zu erzielen, schoss die Olympia-Equipe gestern Abend „dicke Böcke in der Abwehr“, wie Felka monierte. Den ersten kapitalen Fehler nutzte SVH-Stürmer Timo König nach nicht mal drei Minuten zur Führung. Sechs Minuten später war die Spitze der Gäste erneut zur Stelle und traf zum 2:0 aus Hermersberger Sicht. „Da kämpft man sich ins Spiel zurück – und dann passiert’s gleich wieder“, kommentierte Joe Felka die Phase zwischen 17. und 20. Minute. Zunächst hatte Marcel Loch den Anschlusstreffer erzielt, noch mal die Hoffnungen der Olympia genährt. Jedoch waren die nur drei Minuten später wieder zerstoben, als Dennis Müller das 1:3 markierte.

Im zweiten Durchgang schraubte Timo König sein Abend-Trefferkonto auf drei (55.). Dennis Müller legte seinen zweiten Erfolg nach, als er nach genau einer Stunde den Schlusspunkt setzte. Das Pokal-Aus setzte dem FVR-Coach nicht wirklich zu: „Wichtiger ist die Punktrunde“, sagte Felka: Schon am morgigen Freitag kommt die SG Kirchheimbolanden-Orbis. Und da soll nun ein Erfolgserlebnis folgen. Im Gegensatz zu den Gästen, die sich nach der 0:3-Niederlage zum Saisonauftakt im Derby gegen den SV Herschberg auch ein bisschen Frust von der Seele schießen konnten, steht Ramstein nach zwei Pflichtspielen noch ganz ohne Zählbares da. Den Auftakt bei der SG Rieschweiler II hat die Olympia mit 0:1 in den Sand gesetzt. (Die Rheinpfalz)


FV Ramstein - SV Hermersberg 1:5 (1:3 ). Gut erholt von der Auftaktniederlage am letzten Sonntag auf eigenem Gelände gegen den SV Herschberg zeigte sich die Gästeelf. Sicherlich entgegen kamen den Hermersbergern dabei die beiden frühen Tore des jungen Timo König, der in der 3. und 8. Minute zweimal schön freigespielt worden war, alleine vor dem Ramsteiner Tor auftauchte und aus kurzer Distanz einschießen konnte. Auch der Anschlusstreffer der Gastgeber durch Marcel Loch (18.) änderte nichts an der Überlegenheit des Landesligisten. Nach 19 Minuten stand es 3:1 für die Mannschaft von Daniel Meisenheimer und Martin Gries. Diesmal hatte Max Kolb Rückkehrer Dennis Müller freigespielt, der problemlos einlochen konnte. Damit war die Vorentscheidung auch bei den heißen Temperauren früh gefallen. Dennis Müller (55.) mit seinem zweiten und Timo König (60.) mit seinem dritten Treffer sorgten schließlich in der fairen Begegnung für den Endstand. (Pirmasenser Zeitung)

2015 08 Ramstein

2015 08 Ramstein2

2015 08 Ramstein3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.