SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Zweite Niederlage im zweiten Punktspiel für die junge Elf des SV Hermersberg: Am Samstag kehrten die Schützlinge des Trainergespanns Daniel Meisenheimer/Martin Gries mit einer 1:4 (1:1)-Niederlage aus Rüssingen zurück. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf mehr noch als bei der 0:3-Auftaktniederlage im Kreisderby gegen den SV Herschberg auf den Kopf stellte.


90 Minuten lang spielten eigentlich nur die Hermersberger, die Tore aber schossen die abgezockten Angreifer des Verbandsligaabsteigers. Dabei begann es noch ganz gut für die Gäste. Schon nach sieben Minuten brachte der junge SVH-Angreifer Timo König seine Farben in Führung. Chancen über Chancen häuften sich vor dem Tor der Gastgeber. So wurde ein Kopfball von Martin Gries noch von einem Rüssinger Abwehrspieler von der Torlinie herunterbefördert. Einen Schuss von Timo König aus kurzer Distanz konnte Rüssingens Schlussmann Hamdi Koc reaktionsschnell abwehren.

Besser machten es in dieser Phase dann die Platzherren. Zweimal waren sie im ersten Durchgang gefährlich vor dem vom jungen Sven Deppert gehüteten Tor aufgetaucht. In der 9. Minute war Maximilian Kardesch noch an der Latte des Hermersberger Tores gescheitert, in der 39. Minute verwandelte Ilisan Erdogan zum 1:1-Halbzeitstand.

Noch schlimmer sollte es dann im Verlaufe der zweiten 45 Minuten für die Gäste kommen. In der 48. Minute, beim ersten Angriff der Rüssinger in der zweiten Halbzeit, griff Pascal Masch, mit Gelb vorbelastet, seinen Gegenspieler Ivica Dzijan aus Angst, eine gelb-rote Karte zu riskieren, nicht energisch genug an, der sich dafür mit dem Treffer zum 2:1 bedankte. Und mit dem zweiten Angriff in der zweiten Hälfte schloss Maximilian Kardesch vier Minuten später einen Konter erfolgreich zum 3:1-Zwischenstand ab.

So sehr sich die Gäste auch bemühten, Angriff auf Angriff in Richtung Tor des TuS Rüssingen vortrugen und sich die gesamte Offensivabteilung der Hermersberger beim Auslassen von Chancen übertraf, wollten sich keine Treffer einstellen. Ein Tor fiel dann aber doch noch in der Nachspielzeit mit einem erneut erfolgreich abgeschlossenen Konter zum 4:1-Endstand für die Platzherren durch Sencer Koc.

„Das war eine total unnötige Niederlage. Wir hatten heute Chancen, um zwei, drei Spiele zu gewinnen, waren aber vor dem Tor viel zu naiv. Die Rüssinger haben dies eiskalt ausgenutzt“, so Martin Gries zur zweiten Saisonniederlage.


SV Hermersberg: Deppert - Kolb, Meisenheimer, Gries, Stemmler (84. Vogt) - Lechner, Masch (54. Bold) - Serif Oglu, Sodji - König, Müller
Tore: 0:1 König (7.), 1:1 Erdogan (39.), 2:1 Dzijan (48.), 3:1 Kardesch (52.), 4:1 Koc (90.+2).
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Tom Bauer

(Pirmasenser Zeitung)


Bereits nach vier Minuten führten die Gäste durch Timo König. Auch im Anschluss blieb der SV Hermersberg überlegen, bis kurz vor dem Seitenwechsel Halil Anli egalisierte. Im zweiten Abschnitt kippte die Begegnung aufgrund der starken Vorstellung der Rüssinger Sturmreihe. Ivica Dzijan (49.), Sencer Koc (53.) und erneut Anli (89.) trafen zum verdienten 4:1-Sieg.

(Die Rheinpfalz)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.