SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach 90 Minuten , die sich vorrangig in Richtung Tor des TuS Hohenecken bewegten, war das 2:2-Unentschieden des SV Hermersberg beim TuS Hohenecken ein Verlust von zwei Punkten. Dem Zeitpunkt nach wie die Tore fielen war es ein Punktgewinn.
Das Spiel selbst verlief so, wie es seit Rundenbeginn eigentlich bisher immer beim SVH gelaufen ist. Mit dem Anpfiff an berannte die junge Gästeelf, in der in der Anfangsformation fünf Akteure aus der letztjährigen A-Juniorenmannschaft standen, das Tor der Gastgeber.

Doch so sehr sich Daniel Meisenheimer, Dennis Müller, Timo König und Co. auch bemühten, Hoheneckens Schlussmann Tobias Lenk war nicht zu bezwingen, hielt zur Pause mit tollen Paraden das 0:0 fest.
Dann kam es wie es kommen musste. Vier Minuten nach Wiederbeginn wurde Florian Cordier kurz vor der Strafraumlinie zu Fall gebracht. Der Unparteiische verlegte den Tatort aber zum Entsetzen des Hermersberger Anhanges nach innen und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Dieses Geschenk ließ sich der Gefoulte nicht entgehen und verwandelte mit der ersten Chance im Spiel zum 1:0 für seine Farben. Dem ließ Marcel Walzer nach einer Stunde Spielzeit nach schöner Vorarbeit von Sergej Weiss, einem Ex-Hermersberger, gar das 2:0 folgen. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.
Doch es spricht für die gute Moral der jungen Hermersberger Mannschaft, dass sie sich nicht hängen ließ und weiter Druck nach vorne machte. Dylan Sodji (62.), Luigi Canizzo (67.), Dennis Müller (73.), um nur einige zu nennen, hatten gleich mehrfach den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterten aber immer wieder an Teufelskerl Tobias Lenk.
In der Schlussphase wurden die Hermersberger dann aber doch noch belohnt. Zwei Minuten vor dem Abpfiff donnerte Daniel Meisenheimer, einer der beiden Spielertrainer, einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar auch für Tobias Lenk in die gegnerischen Maschen und in der dritten Minute der Nachspielzeit war es Timo König, der zwar gefoult worden war, den Ball aber im Liegen zum 2:2-Endstand im Tor der Hohenecker unterbringen konnte. 

So spielten sie:

SV Hermersberg: Deppert - Kolb (54. Canizzo), Andreas Lechner, Gries, Lehmann (74. Flickinger) - Stemmler, Meisenheimer, Bold (64. Serif Oglu), Sodji - Müller, König
Tore: 1:0 Cordier (49.); 2:0 Walzer (60.), 2:1 Meisenheimer (88.), 2:2 König (90.+3).
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Carsten Gassmann (Pirmasenser Zeritung)

2015 08 hohenecken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.