SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Fünf Tore auf eigenem Platz erzielt und dennoch verloren: Mit einer schier unglaublichen 5:6 (3:3)-Niederlage gegen den SV Steinwenden hatte der SV Hermersberg gestern auf dem Sportplatz „Am Thauhübel“ das Nachsehen. Dabei lagen die Schwarz-Gelben im Elf-Tore-Festival der Fußball-Landesliga zeitweise mit zwei Toren in Führung, versäumte es aber, den Sack bei weiteren guten Möglichkeiten, frühzeitig zuzumachen.
Von den Unzulänglichkeiten im SVH-Angriff profitierten die Gäste mit einem Doppelschlag von Spielertrainer Daniel Graf (35.) und dem ehemaligen Hermersberger Alexander Joniks (36.), was den Ausgleich vor der Pause zur Folge hatte. SVS-Torjäger Andre Forsch legte nur 30 Sekunden nach Wiederanpfiff mit einem „Tor des Monats“ zum 4:3 für die Gäste nach. Dennis Müller (67.) gelang der umjubelte Ausgleich.

„Jetzt dachte ich, wir sind dran und können die Partie noch drehen“, erklärte SVH-Spielleiter Klaus Dahler. Aber Pustekuchen: Andre Forsch (68.) gelang im Gegenzug das 4:5 und zwei Minuten später sogar das 4:6 für Steinwenden. Den Gastgebern blieb nur noch der zu späte Anschlusstreffer durch Spielertrainer Martin Gries (89.), der bereits in der ersten Halbzeit (29.) getroffen hatte. Für die restlichen Hermersberger Tore sorgte Wirbelwind Luigi Canizzo (3. und 13.), der die Gäste mit zwei Toren in der Anfangsphase schwindelig spielte, dann aber mehrere Gänge zurückschaltete. Dazwischen traf Alexander Joniks (5.) zum 1:1.

Aufgrund der turbulenten Ereignisse tat sich Klaus Dahler schwer mit einer Bewertung: Selbst nach dem Rückstand seien genügend Möglichkeiten dagewesen, um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. Seine junge Mannschaft durchlaufe momentan eine schwierige Phase. Gäste-Spielertrainer Daniel Graf tippte zwischenzeitlich sogar auf ein 8:8. Es war der Tag der Freundschaftsgeschenke zwischen beiden Angriffs- und Abwehrreihen, waren sich Dahler und Graf am Ende einig.

So spielten sie:

SV Hermersberg: Deppert – Bold, Meisenheimer, Alexander Lechner (78. Andreas Lechner), Masch – Gries, Sodji – Canizzo, Stemmler – König, Müller.
Tore: 1:0 Canizzo (3.), 1:1 Joniks (5.), 2:1 Canizzo (13.), 3:1 Gries (29.), 3:2 Graf (35.), 3:3 Joniks (36.), 3:4 Forsch (46.), 4:4 Müller (67.), 4:5 Forsch (68.), 4:6 Forsch (70.), 5:6 Gries (89.)
Schiedsrichter: Robert Lingenfelder (Dirmstein)
Zuschauer: 150 (Pirmasenser Zeitung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.