SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Fußball-Landesligist SV Hermersberg und Bezirksligist FC Fehrbach trennten sich am Samstag bei brütender Hitze mit einem leistungsgerechten 2:2 (0:1)-Unentschieden voneinander.

Die Elf des FC Fehrbach, die neue Truppe des letztjährigen SVH-Spielertrainers Martin Gries, zeigte zumindest im ersten Durchgang des Testspiels, dass sie in der Vorbereitung schon weit fortgeschritten ist. Die Tiroler Jungs dominierten klar die ersten 45 Minuten.

Bei besserer Chancenauswertung wäre hier mehr als nur ein Treffer möglich gewesen, den FCF-Stürmer Marco Schaaf aus kurzer Distanz zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielte. In der ersten Halbzeit probierte der neue SVH-Coach Frank Weber mit drei „Sechsern“ im defensiven Mittelfeld zu spielen. Ein Experiment, das gründlich daneben ging. Im zweiten Durchgang stellte der Hermersberger Coach auf das alte Spielsystem um und es lief wesentlich besser für die Platzherren. 20 Minuten lang diktierten sie das Spiel und kamen auch durch Neuzugang Julian Kölsch (53.) mit einem satten 16-Meter-Schuss zum verdienten 1:1-Ausgleich.
Gegen Ende der 90 Minuten verlief die Begegnung auf Augenhöhe. Mit einem Kontertor schaffte Marcel Schäfer (79.) zunächst die Führung für die Fehrbacher, die der nach halbjähriger Pause in die Elf zurückgekehrte Timo König drei Minuten vor dem Abpfiff ausgleichen konnte.

 

Mit dem gerechten 2:2-Unentschieden sieht Hermersbergs Spielleiter Klaus Dahler seine junge Truppe auf einem guten Weg. Im zweiten Durchgang sah er läuferisch und spielerisch eine kleine Steigerung gegenüber den ersten beiden Testspielen. (Pirmasenser Zeitung)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.