SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel hat der SV Hermersberg gestern im Derby der Fußball-Landesliga gegen die Sportfreunde Bundenthal eingefahren. 1:0 (1:0) hieß es am Ende für die Mannschaft von Trainer Jens Mayer, die Gäste mussten in der Schlussphase zwei Platzverweise hinnehmen.

Johannes Mendel war der Torschütze des Tages, der den SV Hermersberg mit zwei Siegen aus zwei Spielen optimal in die Saison starten lässt. Mendel verwertete in der 40. Minute eine Flanke von Pascal Masch, indem er per Kopf ins lange Eck traf.
„Die erste Halbzeit war schnell und stramm, wir wollten Vollgas gehen, da die Gäste 120 Minuten im Verbandspokal gehen mussten“, erklärte der Hermersberger Spielleiter Klaus Dahler, der sich aber ärgerte, dass nur ein Tor heraussprang.

Die Sportfreunde lauerten auf Fehler das SVH und hätten kurz nach dem Rückstand fast ausgeglichen. Petru-Adrian Balea bekam an der Strafraumgrenze freistehend den Ball zugespielt, doch sein Schuss landete Zentimeter neben dem rechten Pfosten. Laut Dahler hatten die Fans der Sportfreunde Bundenthal den Torschrei schon auf den Lippen.

 

Der zweite Durchgang war von vergebenen Torchancen geprägt. Aufseiten der Hausherren hatte Florian Weber die beste, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei. Cosmin Florin Paina scheiterte zweimal freistehend vor dem Hermersberger Schlussmann Reiner Schwartz. „Wir haben die frühzeitige Entscheidung vergeben und uns am Ende über die Zeit gerettet. Mit den drei Punkten sind wir zufrieden, für 90 starke Minuten hätte es auch nur drei Punkte gegeben“, erklärte Klaus Dahler.

Enttäuscht zeigte sich der Bundenthaler Trainer Stefan Nagy nach dem Schlusspfiff. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen, wenn du kein Tor machst, kannst du nichts gewinnen. Wir waren nach den 120 Minuten im Verbandspokal einfach nicht frisch genug, uns hat die Spritzigkeit gefehlt“, analysierte Nagy, dessen Mannschaft das Spiel mit nur neun Mann beendet musste.

Zunächst sah Petru-Adrian Balea (85.) die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns, zwei Minuten vor dem Ende flog Torwart Björn Herzig wegen einer Notbremse mit glatt Rot vom Platz. 

SO SPIELTEN SIE:
SV Hermersberg: Schwartz - Masch, Mendel, Bold, Weber (76. Sommer), Gries (70. Kolb), Freiler, Dausmann, Sodji (80. Dudek), Metzger, Deho
SF Bundenthal: Herzig - Roman, Will (86. Guene), Ehrstein, Tatar, Willig, Balea, Paina (86. Leidner), Braun (79. Pacholek), Grosu, Seibel
Tore: 1:0 Mendel (40.)
Gelb-Rote Karte: Balea (85.), SF Bundenthal

Rote Karte: Herzig (88.), SF Bundenthal
Schiedsrichter: Felix Zirbel (SpVgg Nahbollenbach)
Zuschauer: 150 (Pirmasenser Zeitung)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.