SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der SV Hermersberg und der SC Hauenstein trennen sich bei dichtem Nebel – so dicht, dass die beiden Torhüter zeitweise das benachbarte Tor nicht sahen – leistungsgerecht 1:1 (0:1) Unentschieden. SVH-Keeper Reiner Schwartz verhinderte durch einen parierten Strafstoß früh einen Rückstand, Patrik Bold fliegt nach einem hässlichen Tritt vom Platz.

Es ist ein Unentschieden, das beide Mannschaften in der Tabelle nicht weiterbringt. Der SV Hermersberg hat endgültig den Anschluss an die Tabellenspitze verloren, der SC Hauenstein verpasst es, den Abstand zu den Abstiegsrängen deutlich zu erhöhen. Zufrieden dürften lediglich SCH-Spieler Philipp Weishaar und dessen Schwiegervater in spe, SVH-Spielleiter Klaus Dahler, sein, da durch das Unentschieden der Haussegen im Haus Weishaar/Dahler nicht schief hängen dürfte.


Die Hausherren stellten die Spieler des SC Hauenstein schon früh zu, dennoch kam der Verbandsliga-Absteiger in der dritten Minute zur ersten riesigen Torgelegenheit. Nach einer Einzelleistung von SCH-Spielertrainer Niklas Kupper wurde dieser von Christoph Metzger im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte schnappte sich das Leder für den fälligen Strafstoß selbst, doch Reiner Schwartz im Tor des SV Hermersberg tauchte schnell ab und parierte den Schuss von Kupper. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe die Gastgeber zum ersten Mal SCH-Schlussmann Kevin Jung in die Bredouille brachten. Jung musste sich nach einem Freistoß von Timm Dudek mächtig strecken, damit das Leder über die Latte flog. Im Gegenzug schlenzte Tim Scherer das Leder aus der Distanz auf das Tor des SVH, doch Endstation war wieder bei Reiner Schwartz. In der 32. Minute war dann auch Schwartz geschlagen, Kevin Rose köpfte eine Ecke zur 1:0-Gästeführung ein. Dieser Pausenstand war verdient, da die Spieler von SVH-Spielertrainer Jens Mayer in der ersten Halbzeit zu wenig machten, was sich im zweiten Durchgang aber ändern sollte.

Die erste Chance zum Ausgleich hatte Dylan Sodji in der 56. Minute durch einen Distanzschuss, den Kevin Jung zur Ecke klären konnte. Die Hausherren nahmen trotz des dichten Nebels sichtbar das Heft in die Hand und bekamen mehr Spielanteile, hatten nach 66 Minuten innerhalb von wenigen Sekunden zweimal mächtig Dusel. Philipp Weishaar scheiterte nach einer Hereingabe von Niklas Kupper an der Latte, genauso wie Kai Schacker mit seinem Nachschuss. Drei Minuten später hörten viele Zuschauer nur einen lautstarken Jubel, der den Ausgleich für den SVH bedeutete. Pascal Masch traf per Freistoß aus 20 Metern zum 1:1.

Eine Viertelstunde vor dem Ende fiel fast die Hermersberger Führung. Jens Kolb mit einem Seitenwechsel auf Johannes Mendel, der den Ball in den Strafraum schlug, doch Cedric Gries konnte das Leder freistehend nicht verarbeiten. In der 80. Minute musste SVH-Akteur Patrik Bold nach einem hässlichen Tritt aufs Bein des am Boden liegenden Justin Veith mit Rot den Platz verlassen. Kurz drauf hätten die Gäste ihre Überzahl fast ausgenutzt. Veith erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball gegen Dylan Sodji, schlug den Ball auf den startenden Niklas Kupper, der mit seinem Abschluss an Reiner Schwartz scheiterte. Schwartz schlug einen langen Abschlag auf Cedric Gries, der sich gegen Philipp Seibel durchsetzen konnte, sein Ball war aber kein Problem für Kevin Jung. Das Hermersberger Lager reklamierte Foul an Gries, die Pfeife des Schiris blieb aber stumm. 

STIMMEN ZUM SPIEL:
Jens Mayer, Spielertrainer SV Hermersberg: In der ersten Hälfte haben wir nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Der zweite Durchgang war wesentlich besser. Wir sind einfach nicht abgewichst genug. Unterm Strich ist das Remis gerecht.
Niklas Kupper, Spielertrainer SC Hauenstein: Meine Mannschaft hat gut gespielt, aber nicht höher geführt. In der zweiten Halbzeit hatten wir einen Durchhänger von 20 Minuten, da war Hermersberg überlegen, besser und hat gedrückt. Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung. (Pirmasenser Zeitung)

 

SO SPIELTEN SIE:
SV Hermersberg: Schwartz – Bold, Dausmann, Deho, Metzger – Freiler (74. Kolb), Masch – Sodji, Dudek, Mendel – Weber (56. Gries)
SC Hauenstein: Jung – Micek (83. Dauenhauer), Ochs, Seibel, Brauner – Rose, Schönborn (20. Kästner), Weishaar, Scherer (63. Veith) – Schacker, Kupper
Tore: 0:1 Rose (33.), 1:1 Masch (69.)
Rote Karte: Bold (80. Tätlichkeit)

Zuschauer: 160
Schiedsrichter: Robinson Michel (FSV Mainz 05)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.