SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der SV Hermersberg darf sich auf ein weiteres Spiel im Fußball-Verbandspokal freuen. Die Landesliga-Mannschaft von der Sickingerhöhe zog gestern nach einem 2:1 (1:1)-Auswärtserfolg beim vorderpfälzischen Bezirksligisten BSC Oppau ins Pokal-Achtelfinale ein. Während der Hermersberger Trainer Jens Mayer sich weiterhin den 1. FC Kaiserslautern wünscht, möchte sein Spielleiter Klaus Dahler in der kommenden Runde lieber einen Gegner, der besiegbar ist.

„Am Ende waren es bange Minuten, bis der Schiri nach 100 Minuten dann endlich abgepfiffen hat“, zeigte sich Klaus Dahler erleichtert, dass seine Mannschaft den knappen Erfolg über die Ziellinie retten konnte. Die Hermersberger Mannschaft habe es trotz zweier Führungen nicht verstanden, das Spiel sicher zu Ende zu spielen.
So holprig wie das Spiel war auch die Anfahrt der Hermersberger Mannschaft nach Ludwigshafen. Eine schlechte Busfahrt, so formulierte es Dahler, sorgte dafür, dass die Südwestpfälzer erst eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Anpfiff auf dem Sportplatz in Oppau ankamen. Mit einer viertelstündigen Verspätung begann deshalb die Partie und vor allem in der zweiten Halbzeit zeichnete sich SVH-Torwart Reiner Schwartz mehrfach aus und hielt den Hermersberger Sieg fest.

 

Daniel Jochum brachte seine Mannschaft in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Jens Kolb zog auf der linken Seite zur Grundlinie, brachte den Ball in die Mitte, an dem der Hermersberger Stürmer Florian Weber noch vorbeiflog. Aber am Fünfmetereck wartete Jochum und schob überlegt ein. Mit der 1:0-Führung im Rücken fühlten sich die Spieler von Jens Mayer zu sicher und wurden nachlässig. Der BSC Oppau kam besser in die Partie und glich Sekunden vor dem Halbzeitpfiff aus. Zwar konnte Schwartz im Hermersberger Tor noch parieren, doch am Nachschuss von Gianluca Farraro war auch der Gästeschlussmann machtlos.

„Wir haben die regelrecht aufgebaut, vielleicht waren wir auch etwas überheblich“, kritisiert Dahler. In der 60. Spielminute sorgte ein Geniestreich von Johannes Mendel für die erneute SVH-Führung. Mendel versenkte gegen den unsicheren BSC-Schlussmann Marcin Bonomo einen Eckball direkt.

Dass der eine Klasse höher spielende SV Hermersberg bis zum Abpfiff um das Erreichen des Achtelfinals bangen musste, lag auch am fahrlässigen Umgang mit den eigenen Torchancen. Die eingewechselten Jonathan Vogt (70.) und Sebastian Gehring (80.) verpassten genauso wie der ebenfalls eingewechselte Lars Sommer das 3:1 und damit die Vorentscheidung.

Sommer erkämpfte sich in der 89. Minute an der Mittellinie den Ball, ließ auf dem Weg zum BSC-Kasten zwei Gegenspieler aussteigen, war aber im Abschluss nicht kaltschnäuzig genug. Anstatt gegen den herausstürmenden Bonomo den Ball in eine Ecke zu schieben, missglückte Sommers Heber. (fls)

2020 09 14 OppauSO SPIELTEN SIE:
SV Hermersberg: Schwartz - Jochum (69. Vogt), Masch, Mendel (90.+1 Plitt), Weber (84. Sommer), Dudek (29. Gehring), Dausmann, Kolb, Metzger, Deho, Juner
Tore: 0:1 Jochum (20.), 1:1 Ferraro (45.), 1:2 Mendel (60.)
Zuschauer: 290

Schiedsrichter: Jan-Vincent Ritter (TuS Münchweiler-Alsenz)

(Pirmasenser Zeitung)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.