SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der SV Hermersberg hat dank eines 3:0 (2:0)-Auswärtserfolgs beim TSC Zweibrücken seine Tabellenführung in der Landesliga ausgebaut. TSC-Torwart Maximilian Cölsch musste wegen einer Fingerverletzung Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden.

Souverän, aber ohne vor dem Tor zu glänzen, absolvierte der SV Hermersberg sein Gastspiel beim TSC Zweibrücken. Einer relativ ausgeglichenen ersten Hälfte folgte Hermersberger Einbahnstraßenfußball in den zweiten 45 Minuten. Anders als es das Ergebnis erwarten lässt, hatten die Zweibrücker die erste Großchance. Bereits nach zwei Minuten scheiterte Cüneyt Eren an SVH-Schlussmann Reiner Schwartz, der noch seine Finger an den Ball bekam.
Die erste richtige Torchance der Hermersberger brachte in der 22. Minute gleich die Führung. Johannes Mendel zirkelte den Ball aus halblinker Position zum 1:0 ins lange Eck. In der Folge ließen Daniel Jochum (26.) und Florian Weber (30.) die Gelegenheiten zu einer höheren Führung liegen.

 

In der 36. Minute vergab der eingewechselte Zweibrücker Marco Martuccio den Ausgleich aus aussichtsreicher Position durch einen überhasteten Abschluss. Besser und effizienter war der Hermersberger Mittelfeldmotor Timm Dudek drei Minuten vor dem Pausenpfiff. Christoph Metzger setzte sich auf der linken Seite durch, legte quer auf Dudek, der aus ähnlicher Position wie zuvor Mendel zum 2:0 traf.

Wie schon zu Spielbeginn gehörte Cüneyt Eren auch die erste Torchance in der zweiten Halbzeit. Der Abpraller eines Freistoßes landete direkt in den Füßen von Eren, dessen Schuss Reiner Schwartz mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. Was danach folgte, war Einbahnstraßenfußball des SV Hermersberg, der auch durch den Platzverweis gegen TSC-Spieler Marcel Julier und die daraus entstehende Überzahl begünstigt wurde.

Doch die Jungs von SVH-Spielertrainer Jens Mayer spielten es nicht clever genug. Zwar waren sie bis zum Ende spielerisch, läuferisch und kämpferisch eine Klasse besser als die Hausherren, in den Torabschlüssen aber zu verspielt. Anstatt einfach mal draufzuhalten, wurde der Ball ein ums andere Mal zu viel quer gelegt.

Einzig Torjäger Florian Weber (55., 71., 81., 86.) suchte den Abschluss, blieb diesmal aber glücklos. Ein Treffer fiel trotzdem noch. Eine Minute vor dem Ende traf Miguel Deho nach einem Eckball von Johannes Mendel. Dehos Flugkopfball wurde von einem Gegenspieler abgefälscht, erwischte TSC-Ersatztorhüter Oktay Mustafa Haliloglou, der für den verletzten Maximilian Cölsch in der 69. Minute eingewechselt wurde, auf dem falschen Fuß und der Ball kullerte zum 3:0-Endstand in die Maschen.

2020 10 26 zweibrueckenStimmen zum Spiel:

Jan Weinmann, Spielertrainer TSC Zweibrücken: Der Unterschied war heute die Chancenverwertung, Hermersberg hat gerade in der ersten Hälfte die Tore gemacht, wir nicht.
Jens Mayer, Spielertrainer SV Hermersberg: Im letzten Drittel war es zu verschnörkelt und nicht zielstrebig genug. Zwar haben wir angesichts von nur einem Treffer zu viele Chancen liegen lassen, dafür haben wir gut verteidigt. (fls)

So spielten sie:

TSC Zweibrücken: Cölsch (69. Haliloglou) - Penth, Schön, Heidenreich, M. Julier – Schmitt, Kauf (65. Schadrin) – Eren, Hirt, P. Julier (58. Morsch) – Meil (26. Martuccio)
SV Hermersberg: Schwartz - Juner (60. Gries), Dausmann, Deho, Metzger – Bold, Masch - Jochum (77. Gehring), Dudek (87. Plitt), Mendel - Weber
Tore: 0:1 Mendel (22.), 0:2 Dudek (42.), 0:3 Deho (89.)
Gelb-Rote Karte: Marcel Julier (61., TSC) wegen wiederholten Foulspiels
Zuschauer: 183
Schiedsrichter: Jonas Isufaj (SV Weingarten)

(Pirmasenser Zeitung)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.