CORONA AMPEL

2021 05 26 Ampel

Enttäuschender Landesliga-Primus SV Hermersberg verliert mit 0:3 bei Verfolger

(0 Votes)

Steinbach. Es ist schon ein bisschen Wahnsinn. Der TuS Steinbach 07 war in der Fußball-Landesliga mit dem Ziel Nichtabstieg in die Saison gestartet. Ganz knapp schafften die Donnersberger den Einzug in die Aufstiegsrunde. Und dort mischen sie jetzt völlig überraschend die favorisierte Konkurrenz auf. Am Sonntag schlug Steinbach Spitzenreiter SV Hermersberg mit 3:0 (0:0).

Durch den dritten Erfolg in Serie verkürzten die Nordpfälzer den Rückstand auf den Primus auf drei Punkte. Vor allem die Art und Weise beeindruckte. Die Steinbacher können durchaus von mehr träumen. Doch nach der Partie machte Markus Buhl-Bohlander, der Teamchef des TuS, deutlich: „Ich sehe uns trotz des Sieges weiter nicht als Aufstiegskandidat. Wir wollen schon noch in der Landesliga bleiben. Klar ist: Mit dem Sieg hier hatten wir überhaupt nicht gerechnet.“
Die Steinbacher überzeugten vor allem mit einer ganz starken Defensive. Gegen die kompakte Abwehr fanden die Hermersberger kein Mittel. Klare Torchancen für den Topfavoriten waren Mangelware über die 90 Minuten. „Ja, das hat mich auch überrascht, dass Hermersberg doch gar nichts eingefallen ist“, staunte auch Buhl-Bohlander.

Die Mannschaft von TuS-Coach Pascal Weber, der die Mannschaft nur noch bis Saisonende trainiert und dann dem neuen Coach Christoph Heinrich übergibt, dagegen zeigte sich in der Offensive effektiv. Die Steinbacher erwischten im zweiten Durchgang einen Start nach Maß. Marvin Gödtel gelang die 1:0-Führung nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Bei seinem Schuss aus 16 Metern flog der Ball in den Winkel des von Sven Deppert gehüteten SVH-Tors. Ein sehr schöner Treffer, der die Hermersberger sichtlich schockte.

Und der TuS spielte es weiter grandios. In der 70. Minute gab es Elfmeter für die Gastgeber. Gödtel trat an und verschoss. Die Entscheidung blieb somit fünf Minuten später TuS-Kapitän Dawid Szaszorowski vorbehalten, der aus 25 Metern einen Freistoß direkt zum 2:0 (76.) verwandelte.

Der SV Hermersberg setzte zu einer verzweifelten Aufholjagd an, blieb aber weiter auch nach der Roten Karte für TuS-Spieler Eric Barz (83.) blass. Die 250 Zuschauer auf dem Sportplatz spornten die TuS-Akteure zusätzlich an. In der Nachspielzeit gelang dann Danny Schulz sogar noch der dritte Treffer für die Steinbacher.

„Für uns sind das einfach drei Zusatzpunkte, die wir gerne mitnehmen“, sagte Markus Buhl-Bohlander und befand: „Wir haben derzeit einfach einen Lauf, der uns allen guttut. Wir genießen das jetzt, wollen aber auf dem Boden bleiben. Die Favoriten für den Aufstieg sind ganz klar andere Mannschaften.“ Wenn sich der Teamchef, der auch Vorsitzender des TuS 07 ist, da mal nicht getäuscht hat. „Steinbach war die bessere Mannschaft“, befand Jens Mayer, der Coach des in Bestbesetzung angetretenen SV Hermersberg. Und SVH-Spielleiter Klaus Dahler stellte fest: „Ein verdienter Sieger. Das war ein Dämpfer für uns.“

2022 04 25 Steinbach

So spielten sie:

TuS Steinbach: Jonas Barz - Jan-Eric Barz, Szaszorowki, Schunk, Hayrapetyan (90. Ülkü) - Dannenfelser, Jonas Krautschneider, Walther, Gödtel - Schulz, Lukas Krauschneider.

SV Hermersberg: Deppert - Lelle, Deho, Dausmann, Metzger - Freiler (78. Gries), Masch (62. Jochum) - Freyer, Dudek, Mendel (82. Bold) - Weber (71. Kolb)

Tore: 1:0 Gödtel (52.), 2:0 Szaszorowski (76.), 3:0 Schulz (90.+3) - Rote Karte: Eric Barz (83.) - Beste Spieler: Szaszorwski - Freyer - Zuschauer: 250 - Schiedsrichter: Eberle (Kandel).
(Quelle: Die Rheinpfalz)

Login

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.