SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
WALDFISCHBACH-BURGALBEN Tabellenführer in der Landesliga und seit Montagabend auch Fußball-Hallenmeister der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben. Das Jahr 2005 geht für die Spieler des SV Hermersberg erfolgreich zu Ende. 3:1 schlug der SVH im Finale des 23. Verbandsgemeinde-Hallenturniers den Liga-Rivalen TuS Heltersberg.

„Nimmt man den bisherigen Turnierverlauf, gewinnt Hermersberg ganz klar", prophezeite Jens Reisdorf, Fußball-Abteilungsleiter der SG Waldfischbach und selbst Spieler beim Landesligisten FK Clausen, vor dem Finale der beiden FKC-Ligakonkurrenten. Er teilte die Meinung vieler der über 500 Zuschauer in der wieder einmal ausverkauften Halle.

SV Hermersberg triumphiert beim Turnier in der Halle

FUSSBALL: Nach dem 3:1-Finalsieg gegen TuS Heltersberg Hallenmeister der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben


Von unserer Mitarbeiterin


Andrea Daum


WALDFISCHBACH-BURGALBEN Tabellenführer in der Landesliga und seit Montagabend auch Fußball-Hallenmeister der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben. Das Jahr 2005 geht für die Spieler des SV Hermersberg erfolgreich zu Ende. 3:1 schlug der SVH im Finale des 23. Verbandsgemeinde-Hallenturniers den Liga-Rivalen TuS Heltersberg.


„Nimmt man den bisherigen Turnierverlauf, gewinnt Hermersberg ganz klar", prophezeite Jens Reisdorf, Fußball-Abteilungsleiter der SG Waldfischbach und selbst Spieler beim Landesligisten FK Clausen, vor dem Finale der beiden FKC-Ligakonkurrenten. Er teilte die Meinung vieler der über 500 Zuschauer in der wieder einmal ausverkauften Halle.


Nach 34 Sekunden im Endspiel führten erst einmal die Heltersberger. Matthias Dauenhauer hatte den TuS in Führung geschossen. In der vierten Minute ein Doppelpass von Diego Deho und Dennis Müller, den Deho mit einem Schuss neben das von Benjamin Hellberg gut gehütete TuS-Tor nicht erfolgreich abschließen konnte. Eine Minute später ein Konter des TuS: Dauenhauer auf Manuel Schohl, dessen Schuss am linken Pfosten landete. Aber nicht, dass Schohl nur den Pfosten traf, war das Bittere für die Heltersberger in diesem Moment, sondern dass sich der bis dahin mit sechs Treffern in der Torschützenliste führende Torjäger dabei eine Bänderverletzung zuzog, nicht mehr weiterspielen konnte, möglicherweise auch beim Trainingsauftakt Anfang Januar noch passen muss. „Das ist für uns natürlich schlecht", stellte TuS-Trainer Freddy Hauck fest, dessen Team es noch ärger traf, denn auch Marc Brill und Carlos Farinha verletzten sich im Finale, das aber - wie das gesamte Turnier - sehr fair ablief.


Schohl Ausscheiden bedeutete unter anderem für die SVH-Spieler Diego Deho, der bis zum Finale fünf Mal getroffen hatte, und Dennis Müller, der vier Treffer auf dem Konto hatte, dass sie Schohl noch einholen konnten. Vor allem Deho war motiviert, aber ihm klebte das Schusspech am Schuh- mal stand der Pfosten, mal Hellberg im Weg.


Den Torbann aus Hermersberger Sicht brach eine Minute nach dem Seitenwechsel Marius Müller. Bei seinem Flachschuss fast von der Mittellinie war Hellberg chancenlos. Und eine Minute später gingen die Hermersberger mit 2:1 in Führung. Andreas Langner legte rechts raus zu Jens Mayer, der passte vor dem TuS-Tor quer zum frei stehenden Dennis Müller, der das 2:1 markierte und damit zu Deho in der Torschützenliste aufschloss.


Deho traf wiederum eine Minute später nach tollem Schuss aus der Drehung wieder nur den TuS-Torpfosten. Der SVH dominierte jetzt und nach 17 Minuten fiel die Entscheidung durch eine feine Einzelleistung von Dennis Müller, der in dieser Szene mal wieder bewies, dass der Ball sein Freund ist. Chancenlos war Hellberg: 3:1 für die Hermersberger und Torjäger Müller schloss zu Schohl auf.


„Wir waren über das Turnier gesehen wirklich die beste Mannschaft, deshalb geht der Sieg in Ordnung", sagte SVH-Trainer Volker Theis, dessen Team vom Hermersberger Fan-Block gefeiert wurde.


Zuvor hatte Jens Reisdorf seinem Team die Daumen gedrückt, denn die SGW stand im kleinen Finale gegen den FV Geiselberg und behielt die Oberhand. Nach 30 Sekunden hieß es 1:0 für die SGW. In der 5. Minute glichen die Geiselberger aus, aber das beantwortete die SGW prompt mit der 2:1-Führung und diesen Vorsprung baute sie auf 4:1 aus, ehe Manuel Kreiser zum 4:2-Endstand verkürzte.


Den Einzug ins Spiel um Platz drei hatte der SSV Höheinöd knapp verpasst, der ein gutes Turnier spielte. „Letztes Jahr hatten wir null Punkte, dieses Jahr vier und fast wären wir im kleinen Finale gewesen", so der zufriedene SSV-Trainer Helge Müller. Ein Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die SGW hätte den SSV dorthin gebracht, aber durch das 1:1 kam die SGW dank des besseren Torverhältnisses weiter. Bis zum letzten Gruppenspiel hatte Titelverteidiger Burgalben noch auf das kleine Finale hoffen können. Da machte der bis dahin sieglose TuS Schmalenberg den Burgalbern einen Strich durch die Rechnung, gewann 1:0 und der Titelverteidiger musste sich im Gesamtklassement mit Rang sieben zufrieden geben.


Turnier in Zahlen


Gruppe 1: TuS Heltersberg - SV Burgalben 3:1; FV Geiselberg I - TuS Schmalenberg 3:0; Heltersberg - Schmalenberg 7:1, Geiselberg I - Burgalben 0:0; Geiselberg I- Heltersberg 1:4, Burgalben - Schmalenberg 0:1.


Gruppe 2: FV Geiselberg II - SSV Höheinöd 1:4, SV Hermersberg - SG Waldfischbach 3:1, Hermersberg - Höheinöd 5:1, Geiselberg II - SGW 0:3; Höheinöd - Waldfischbach 1:1, Geiselberg II - Hermersberg 0:8.


Spiel um Platz drei: FV Geiselberg I - SGW 2:4


Finale: TuS Heltersberg - SV Hermersberg 1:3.


Abschlusstabelle: 1. SV Hermersberg, 2. TuS Heltersberg, 3. SG Waldfischbach, 4. FV Geiselberg I, 5. SSV Höheinöd, 6. TuS Schmalenberg, 7. SV Burgalben, 8. FV Geiselberg II.


Fairness-Pokal: TuS Heltersberg. Torschützenkönige: Manuel Schohl (TuS Heltersberg) und Dennis Müller (SV Hermersberg)/ beide sechs Treffer. Bester Torwart: Benjamin Hellberg (TuS Heltersberg).


HANELTC / HANELTC

Quelle:

Publikation: DIE RHEINPFALZ

Regionalausgabe: Pirmasenser Rundschau

Datum: Nr.301

Datum: Mittwoch, den 28. Dezember 2005

Seite: Nr.16

Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.