SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
2:1 des SV Hermersberg im Derby gegen den FK Clausen

HERMERSBERG . Im Kreisderby der Fußball-Landesliga behielt der SV Hermersberg gestern gegen den FK Clausen mit 2:1 (1:1) die Oberhand. In der ?nickeligen" Partie gelang dem eingewechselten Sergio Deho eine Viertelstunde vor Schluss der Siegtreffer.

Die knapp 400 Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, als es bereits ein Tor zu vermelden gab. Hermersbergs Diego Deho hatte mit einem sehenswerten Pass seinen Stürmerkollegen Thorsten Kessler bedient, der umkurvte Clausens Keeper Tobias Müller und schob nach exakt 43 Sekunden zum 1:0 ein. Bei Hermersberg spielte Diego Deho nicht wie zuletzt in der Viererabwehrkette, sondern im Angriff. Für ihn stand der reaktivierte Bernd Dudek in der Innenverteidigung.

FUSSBALL: 2:1 des SV Hermersberg im Derby gegen den FK Clausen


Von unserem Mitarbeiter


Peter Seibel


HERMERSBERG . Im Kreisderby der Fußball-Landesliga behielt der SV Hermersberg gestern gegen den FK Clausen mit 2:1 (1:1) die Oberhand. In der ?nickeligen" Partie gelang dem eingewechselten Sergio Deho eine Viertelstunde vor Schluss der Siegtreffer.


Die knapp 400 Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, als es bereits ein Tor zu vermelden gab. Hermersbergs Diego Deho hatte mit einem sehenswerten Pass seinen Stürmerkollegen Thorsten Kessler bedient, der umkurvte Clausens Keeper Tobias Müller und schob nach exakt 43 Sekunden zum 1:0 ein. Bei Hermersberg spielte Diego Deho nicht wie zuletzt in der Viererabwehrkette, sondern im Angriff. Für ihn stand der reaktivierte Bernd Dudek in der Innenverteidigung. ?Ich habe mir dadurch mehr Durchschlagskraft im Angriff versprochen, zumal Dennis Müller grippegeschwächt auf der Bank saß", erläuterte Hermersbergs Trainer Volker Theis seine Maßnahme. Dudek stand in der Abwehr sicher, aber Deho war bei Clausens Nico Germann meist gut aufgehoben.


Das frühe Tor machte bei Hermersberg keineswegs Kräfte frei. Fehlpässe und Fouls prägten die erste Hälfte. Clausen operierte meist mit weiten Bällen auf Sturm-Alleinunterhalter Marco Hüther, der sich nur selten durchsetzen konnte. Zudem rückte das FKC-Mittelfeld viel zu zaghaft nach. Etwas überraschend fiel deshalb der Ausgleich für die Gäste. Nach 36 Minuten legte sich gut 30 Meter vor Hermersbergs Tor Clausens Libero Reiner Wadle den Ball zum Freistoß zurecht. Hermersberg stellte keine Mauer, und Torwart Sasa Djordjevic stand trotzdem in der linken Ecke des Tores. So hatte er gegen den Knaller von Wadle ins rechte untere Eck natürlich keine Chance.


Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen der Hermersberger. Zwar besaß Clausen durch Pascal Maas in der 46. Minute die erste Chance, doch dann spielte nur noch Hermersberg . Vor dem erlösenden Siegtreffer von Sergio Deho versiebten Andreas Langner (50.), Diego Deho (57.) und Sergio Deho (69.) beste Einschussmöglichkeiten. Danach versäumte es Hermersberg den Sack zuzumachen. Das hätte sich fast gerächt, als Oliver Hundemer in der 81. Minute frei vor Djordjevic die Riesenmöglichkeit zum 2:2 vergab.


Clausens Coach Thomas Remark, der sich selbst noch kurz vor Schluss einwechselte, war nach der Partie stocksauer: ?Das war ein verdienter Sieg für Hermersberg . Bei uns waren heute zu viele, die nicht mitgemacht haben. Ich hoffe, dass ich demnächst Alternativen habe, um mal zu wechseln."


So spielten sie


SV Hermersberg : Djordjevic - Frank, Dudek (83. Böhr), Helm, Mayer - Marius Müller, Torbjörn Deho (60. Dennis Müller), Wildmoser (55. Sergio Deho), Langner - Diego Deho, Kessler.


FK Clausen: Müller - Wadle - Riegel, Nico Germann - Groß, Alexander Guster (83. Remark), Eiermann, Mladenovic (83. Marco Germann) - Hundemer, Hüther (60. Sebastian Guster), Maas.


Tore: 1:0 Kessler (1.), 1:1 Wadle (36.), 2:1 Sergio Deho (76.). Gelbe Karten: Torbjörn Deho, Sergio Deho - Groß, Hundemer, Mladenovic, Riegel, Sebastian Guster, Eiermann. Beste Spieler: Helm, Frank, Dudek - Müller, Nico Germann, Wadle.. Zuschauer: 400. Schiedsrichter: Schmitt (Rockenhausen).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.