SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
MÜNCHWEILER. Der Fußballclub Münchweiler kann sich nun ganz auf die Bezirksliga-Runde konzentrieren. Gestern Abend folgte auf das Aus im Bezirkspokal auch das Aus im Verbandspokal. Mit 1:4 (1:2) unterlag der FCM dem Landesligisten SV Hermersberg .

FUSSBALL-VERBANDSPOKAL: 4:1-Sieg des SV Hermersberg beim FC Münchweiler


Von unserer Mitarbeiterin


Andrea Daum


MÜNCHWEILER. Der Fußballclub Münchweiler kann sich nun ganz auf die Bezirksliga-Runde konzentrieren. Gestern Abend folgte auf das Aus im Bezirkspokal auch das Aus im Verbandspokal. Mit 1:4 (1:2) unterlag der FCM dem Landesligisten SV Hermersberg .


Gelb-schwarz ist normalerweise die Trikotfarbe beider Teams, doch diese Kombination war gestern den Schiedsrichtern vorbehalten. Münchweiler spielte so in rot-schwarz gestreiften Trikots und offenbarte gegen die in Blau aufgelaufenen Gäste vor allem in der Abwehr erhebliche Schwächen. ?Unsere beiden Innenverteidiger Ercan Güzelcan und Christian Hever sind für uns in der momentanen Situation einfach nicht zu ersetzen", beklagte FCM-Trainer Horst Brill das Fehlen des verletzten Güzelcan und des beruflich verhinderten Hever.


Das machte sich bereits in den ersten Spielminuten bemerkbar. Da schoss SVH-Stürmer Thorsten Keßler aus zehn Metern freistehend links am Tor vorbei. Vorausgegangen war ein Pass von Andreas Langner aus dem Mittelfeld rechts raus auf Thomas Hartmann, der den aus Weselberg gekommenen Stürmer klasse bediente.


Es war ein typischer Spielzug für den SVH. Entscheidend vor allem dabei Andreas Langner. Der war im Mittelfeld immer anspielbar und hatte das Auge für die Mitspieler.


In Führung gingen aber zunächst die Gastgeber. Nach elf Minuten servierte Charles Hopkins einen Freistoß von rechts, SVH-Keeper Sasa Djordjevic flog am Ball vorbei, dadurch war Norman Leibrock in der Mitte frei, schoss zum 1:0 ein. In der 14. Minute war Djordjevic bei einem Distanzschuss von Markus Jost, der sich kurz vor Spielende am Knie verletzte, auf dem Posten, und in der 24. Minute klärte er glänzend bei einem Schuss von Christian Zehfuß.


Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:2 nach einem Doppelschlag von Jonas Boehr, Hermersbergs Neuzugang von der A-Jugend des TuS Hohenecken. Beim 1:1 hatte Jens Mayer auf der rechten Seite alle Münchweilerer locker überlaufen und genau geflankt, eine Minute später marschierte Boehr über halblinks und traf erneut.


Der FCM stellte in der Pause um. Dennis Jung kam, Mike Dauth rückte in die Abwehrkette zurück. Dennoch fiel in der 52. Minute das 1:3 durch Thorsten Keßler, der wieder mal schneller als die gesamte FCM-Abwehr gewesen war. Hermersberg spielte locker weiter. ?Die haben es uns nicht gerade schwer gemacht", stellte SVH-Trainer Volker Theis fest, der auf sechs Stammspieler verzichtete, aber feststellen konnte, dass er in dieser Runde einige Alternativen hat. Vor allem hat er in Langner einen Mann, der das Spiel ordnet. Der Mittelfeldakteur bewies seine Stärke auch in der 65. Minute als er nach einem Hopkins-Schuss per Kopf auf der Linie klärte. Langner krönte seine Leistung drei Minuten später mit dem Treffer zum 1:4-Endstand.


?In Halbzeit eins konnten wir ja noch mithalten, zumindest was die Chancen anging, dann hat meine Mannschaft resigniert", bilanzierte FCM-Coach Brill.


So spielten sie


FC Münchweiler: Mansmann - Frescher (46. Jung), Wilhelm, Leibrock, Wagner - Dauth (70. C. Arreche) - Widuch, Groenert, Hopkins - Zehfuß, Jost (85. Haas).


SV Hermersberg : Djordjevic - Ulli Könnel - Hartmann, Reiner Könnel (46. Rutz), Wildmoser - Mayer (78. Panter), Langner, Müller, Frank - Boehr (57. Konrad), Keßler


BRANDSP / BRANDSP
Quelle:
Publikation: DIE RHEINPFALZ
Regionalausgabe: Pirmasenser Rundschau
Datum: Nr.185
Datum: Donnerstag, den 11. August 2005
Seite: Nr.19
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.