SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit wiedererwachter Moral und Kampfgeist konnte der SV  Hermersberg nach 0:2-Rückstand gegen Aufsteiger SV Rodenbach noch ein verdientes 2:2-Unentschieden erreichen. Michael Stridde war mit seinen beiden Toren der Garant für den verdienten Punktgewinn.

Mit dem unbedingten Willen, die Niederlagenserie zu durchbrechen, ging der SV  Hermersberg in diese Begegnung. Anfangs hatten die Platzherren mehr Ballbesitz und die erste Chance in dieser richtungsweisenden Auseinandersetzung. Ein langer Pass landete bei Dominik Dahl im gegnerischen Strafraum, der SVH-Mittelfeldspieler platzierte die Kugel aus aussichtsreicher Position rechts am Tor vorbei. Wenig später Glück für die Langner-Elf, dass ein Freistoß von Kerim Abane an den linken Pfosten klatschte.

Hermersberg spielte weiter nach vorne. In der 25. Minute verfehlte Spielertrainer Andreas Langner nach Rückpass von Michael Stridde das SVR-Gehäuse nur knapp. Nach einer halben Stunde wurden die Gäste gefährlicher. Nach einer Standardsituation lenkte der 18-jährige Schlussmann des SVH, Florian Miszkowiak, den Kopfball von Johannes Schick bravourös an den Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder der Keeper, der gegen den einschussbereiten SVR-Spielertrainer Sebastian Reich die Gästeführung verhinderte. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt überwogen die kämpferischen Elemente auf beiden Seiten. Nach einem Foulspiel an der rechten Strafraumecke von Andreas Langner (57.) konnte der spielstarke Gästeakteur Kerim Abane mit einem raffiniert getretenen Freistoß die 1:0-Führung erzielen. Keine zwei Minuten später war die  Hermersberger Abwehr nicht gut sortiert. Eine Kopfballverlängerung von Mark Gamber kam zum freistehenden Timo Hodel, der keine Mühe hatte, das 0:2 zu erzielen.

Im Gegensatz zu den Spielen vorher ließ der SV  Hermersberg nach einem Rückstand nicht die Flügel hängen, sondern hielt dagegen. Der Mut wurde belohnt. Nach einem groben Fehler in der Gästeabwehr konnte Michael Stridde mit einem strammen Schuss von links ins rechte untere Eck zum 1:2-Anschlusstreffer abschließen. Die Chancen für die Platzherren häuften sich. Heiko Bzducha, Julian Links, Benjamin Peters und Pascal Frank hatten in der Folgezeit die Möglichkeit, den Ausgleich zu markieren.

Kurz vor der Nachspielzeit wurde der eingewechselte Yannik Bauer im Strafraum von den Beinen geholt. Der immer laufbereite und den Zweikampf suchende Michael Stridde behielt die Nerven und schickte SVR-Torsteher Patrick Ruby mit seinem Strafstoß ins falsche Eck zum 2:2-Ausgleich. In der Nachspielzeit wollte Rodenbach noch die Entscheidung, es blieb beim Remis, das nach der zweiten Hälfte etwas glücklich für den Aufsteiger war.

SVH-Übungsleiter Andreas Langner trauerte dem Dreier nach. „Wir hätten den Sieg verdient gehabt. In der ersten halben Stunde war mein Team gedanklich schneller und besser. Die beiden Gegentore hintereinander waren mal wieder ärgerlich”, kommentierte der Coach die Partie, ohne aber die Moral und den Willen seiner Mitspieler zu vergessen, die ein besonderes Lob dafür ausgesprochen bekamen.

Rodenbachs Spielertrainer Sebastian Reich war etwas ärgerlich über den leichtfertig vergebenen Vorsprung. „Die Fehler hätten nicht passieren dürfen, wir waren einfach nicht clever genug den Vorsprung zu halten”, so Reich nach dem Spiel. (Pirmasenser Zeitung)

So spielten sie:

SV  Hermersberg: Miszkowiak - Paulus, Hartmann, Frank, Peters - Bzducha, Dahl (80. Bauer), Links (83. Groves), Lehmann - Langner - Stridde
SV Rodenbach: Ruby - Metzger (69. Schneider), Nusshag, Schick, Schaaf - Hodel, Gamber (82. Großer), Anisi, Walter, Abane (83. Cicek) , Reich
Tore: 0:1 Abane (57.), 0:2 Hodel (61.), 1:2 Stridde (65.), 2:2 Stridde (89. FE)
Zuschauer: 230
Schiedsrichter: Gerhard Braun (Maikammer)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.