SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Hermersberg. Fußball-Verbandsligist SV  Hermersberg musste gestern eine bittere 1:6 (0:5)-Heimniederlage gegen den TuS Hohenecken einstecken. Gäste-Angreifer Daniel Mai traf dabei dreimal ins Netz des Tabellenletzten.

Nach dem Schlusspfiff versammelte  Hermersbergs Coach Karsten Bernhard seine Schützlinge umgehend im eigenen Strafraum. „Ich habe versucht die Jungs wieder etwas aufzurichten. Wir waren zur Pause regelrecht geschockt - auch ich als Trainer. Da war ja jeder Schuss ein Treffer", bilanzierte Bernhard.

Die gute Nachricht des Tages war: Die zweite Hälfte endete 1:1 unentschieden. Das war es aber auch schon aus  Hermersberger Sicht. Denn zur Pause hatten die Gäste bereits fünf Treffer vorgelegt. Vor allem der schnelle Daniel Mai stellte  Hermersbergs Abwehr vor erhebliche Probleme. Die beiden ersten Treffer gingen auf das Konto des früheren Oberliga-Angreifers des SC Hauenstein. Allerdings profitierte Mai auch von der Schlafmützigkeit der einheimischen Defensive. In der siebten Minute konnte Mai nach Florian Bauers Flanke ungestört zwischen den  Hermersberger Verteidigern Alexander Joniks, Benjamin Peters und Thomas Hartmann hindurch den Ball zum 1:0 über die Torlinie bugsieren. Nach 20 Minuten kam abermals Joniks zu spät, um Mai nach toller Vorlage von Gäste-Spielertrainer Lars Schmitt am zweiten Treffer zu hindern. Eigentlich hatten die 250 Zuschauer bis dahin ein verteiltes Spiel gesehen, aber  Hermersberg war in der Offensive einfach zu harmlos. Gegen die überfallartigen Gegenstöße der Hohenecker hatte  Hermersberg an diesem Tag nichts entgegenzusetzen. Êinen Hauch von Torgefahr versprühte in der 32. Minute Hermers-bergs Marc Lehmann. Sein Schuss aus 14 Metern wurde jedoch abgeblockt.

Binnen einer Minute zog Hohenecken der Platzelf dann endgültig den Zahn. Zunächst traf Gästekapitän Benjamin Germann per Freistoß in den linken Torwinkel (36.). 60 Sekunden später zündete Felix Bürger nach Schmitts Pass den Turbo, umspielte SVH-Keeper Niklas Stegner und vollendete zum 4:0 für den Gast. Doch noch hatten die Leiden der Hermerberger kein Ende. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf Bauer per Direktabnahme zum 5:0.

„Das Ergebnis sagt nicht das über meine Mannschaft aus, was es auf den ersten Blick vielleicht darstellt. Im Team stimmt es absolut. Da gibt sich auch keiner auf. Aber heute wurden wir einfach eiskalt erwischt", sagte SVH-Trainer Bernhard nach der Partie. Im zweiten Durchgang ließ Hohenecken Gnade walten und schraubte das Tempo etwas zurück. Trotzdem gab es einige Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen. Aber lediglich Mai mit seinem dritten Tor traf noch einmal ins  Hermersberger Gehäuse (80.).

Es spricht für die Gelb-Schwarzen, dass sie doch immer wieder nach vorne spielten und nach 84 Minuten wenigstens den Ehrentreffer schafften. Peters überraschte Gästeschlussmann Philipp Heimler mit einer Bogenlampe fast von der Außenlinie ins lange Eck.

So spielten sie

SV  Hermersberg: Stegner - Paulus, Hartmann (62. Wick), Joniks, Peters - Bzducha, Bauer (45. Dahl), Freiler, Schweig - Lehmann (79. Toledo), Vollmar. (Die Rheinpfalz)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.