SV 1931 Hermersberg e.V.

Bezirksliga Westpfalz | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Unser Ü40-Oldies sicherten sich gestern mit dem 2. Platz beim Regionalentscheid des RV Südwest das Ticket zur Deutschen Ü40 Meisterschaft im September in Berlin. Für unsere Jungs ist dies nun die 3. Teilnahme nach 2013 und 2014. Erneut blieb unser Team ohne Gegentor. Mit Siegen gegen VfB Dillingen (5:0), TV Mainz (1:0), SG Horressen (2:0) und einem Unentschieden (0:0) gegen den späteren Turniersieger SG Mittelmosel-Leiwen war das Ziel erreicht. Mittelmosel-Leiwen hatte bei gleicher Punktzahl ein mehr geschossenes Tor und sichert sich dadurch noch den Titel Meister des Regionaverbandes Südwest. 

2018 06 Wir fahren nach Berlin 1


Ü 40-Oldies fahren nach Berlin
Fußball: SV Hermersberg zum dritten Mal bei deutscher Meisterschaft

„Wir können Berlin buchen“, freute sich SVH-Kapitän Karsten Bernhardt gestern früh via Telefon, als er nach dem erfolgreichen Auftritt seines SV Hermersberg bei der Ü 40-Regionalmeisterschaft des Regionalverbandes Südwest am Samstag in Gimbsheim im Landkreis Alzey-Worms gefragt wurde. Ungeschlagen hinter der punktgleichen SG Mittelmosel-Leiwen, mit nur einem Treffer weniger, landeten die Hermersberger Oldies mit drei Siegen und einem Unentschieden auf dem zweiten Platz in dem Fünferfeld

Die ersten beiden Teams fahren zum Finale um die deutsche Meisterschaft, die vom 14. bis 16. September in der Bundeshauptstadt Berlin stattfinden wird. Es ist für die erfolgsverwöhnten Hermersberger Oldies nach 2013 und 2014 bereits die dritte Teilnahme an diesem Wettbewerb. Die jeweiligen Meister und Vizemeister der Verbände SWFV, Saarland und Rheinland waren nach Gimbsheim eingeladen. Der Grundstein zum Hermersberger Erfolg wurde bereits im ersten Spiel mit einem klaren 5:0-Sieg gegen den VfB Dillingen durch die Tore von Steffen Fuchs (2), Christian Peter, Mark Smith und Carsten Reichert gelegt.
Wesentlich schwerer war die Aufgabe gegen den Favoriten SG Mittelmosel-Leiwen, eine spielstarke Mannschaft, die auch schon Berlinerfahrung hat. Bei dieser Begegnung waren die Hermersberger nach Meinung von Karsten Bernhardt extrem gefordert. Aber Thomas Fuchs im SVH-Tor, eigentlich Feldspieler und nur Vertreter des verletzten Stammkeepers Michael Kiefer, war wie schon beim Titelgewinn bei den SWFV-Meisterschaften vor 14 Tagen nicht zu bezwingen.

Gegen den SWVF-Rivalen und Endspielgegner vor zwei Wochen, den TV 1817 Mainz, war es erneut Steffen Fuchs, der mit seinem Treffer alles klar machte. Erneut Fuchs und Christian Peter trafen dann im letzten und entscheidenden Spiel um die Fahrt nach Berlin zum 2:0 Sieg gegen die SG Horressen-Elgendorf aus dem Rheinland. Damit war der Weg frei für das dritte Erlebnis „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“.

Klar, dass nach der Rückkehr nach Hermersberg am Samstagabend entsprechend gefeiert wurde. Der Kultsong „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen erschallte stundenlang durch den Raum. (sü)

Ergebnisse:

SVH – VfB Dillingen 5:0
SG Mittelmosel-Leiwen - SVH 0:0
SVH – TV 1817 Mainz 1:0
SG Horressen-Elgendorf – SVH 0:2

SV Hermersberg: Thomas Fuchs, Michael Kiefer – Marko Rutz, Jochen Könnel, Steffen Linker, Dieter Maier, Andreas Einfalt, Reiner Könnel, Carsten Reichert, Ulli Könnel, Karsten Bernhardt, Thomas Lelle, Thomas Herrgen, Mark Smith, Christian Peter, Steffen Fuchs. (Pirmasenser Zeitung)


„Eine Mordsnummer“ der Hermersberger
FUSSBALL: Ü40-Kicker qualifizieren sich zum dritten Mal für deutsche Meisterschaften

HERMERSBERG. Die Ü40-Fußballer des SV Hermersberg haben sich am Samstag in Gimbsheim (bei Worms) für die deutsche Ü40-Meisterschaft in Berlin qualifiziert. Ungeschlagen und ohne Gegentor beendeten die Oldies von der Sickingerhöhe das Turnier mit fünf Teams auf Platz zwei hinter der SG Mittelmosel-Leiwen, die mit 9:0 Treffern das um ein Tor bessere Torverhältnis hatte.

„Das ist super, eine Mordsnummer, ein Riesenerfolg für uns“, sagte Teammanager Karsten Bernhard über die nach 2013 und 2014 dritte Teilnahme am Turnier der besten zehn Teams in Berlin. Mit einer „sehr geschlossenen Mannschaftsleistung und einem disziplinierten Auftreten“ habe der SVH ein „richtig gutes Turnier gespielt“.Gleich zum Auftakt gelang den Alt-Herren-Kickern aus Hermersberg ein 5:0 gegen den saarländischen Vertreter VfB Dillingen. Steffen Fuchs (2), Christian Peter, Carsten Reichardt und Marc Smith waren die Torschützen. Die Akteure der favorisierten SG Mittelmosel-Leiwen hatten die Partie aufmerksam beobachtet und gingen im Spiel gegen Hermersberg „vom Anpfiff weg sehr engagiert zu Werke“, berichtete Bernhard. Es sei ein „sehr enges und hartes Match“ gewesen. Letztlich sicherte sich der SVH mit dem 0:0 einen Punkt.
In der dritten Begegnung wurde der TV Mainz, der Finalgegner auf Ebene des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV), mit 1:0 niedergekämpft. Schütze des einzigen Treffers war Steffen Fuchs. Dieser krönte seine tolle Turnierleistung mit einem vierten Tor im Match gegen die SG Horressen-Eigendorf. 2:0 gewann Hermersberg und erlaubte sich erstmals im Turnierverlauf eine etwas schludrige Chancenverwertung.

„Der Weg nach Berlin war lang und mit hohen Hindernissen gespickt. Doch wir haben es geschafft“, sagte Bernhard. Dies sei auch und insbesondere ein Verdienst der erst kürzlich nachgerückten jungen Ü-40er Reiner Könnel, Dieter Maier, Marco Rutz und Thomas Fuchs, der als Torwart eine überragende Leistung ablieferte. „Letztlich werben wir mit unserer Qualifikation auch für den SWFV“, sagte Bernhard. Vom 14. bis 16. September ermitteln die zehn besten Ü40-Teams den Deutschen Meister. Und Hermerberg, das 2013 als Vizemeister einen Riesenerfolg feiern konnte, ist mittendrin. (Die Rheinpfalz)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok