SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Hermersberger Ü 40 spielt im September beim DFB-Cup – Verdienter 2:1-Sieg beim FV Schwalbach
 
Der Sack ist zu. Mit einem verdienten 2:1-Erfolg beim FV Schwalbach sicherten sich die Ü 40-Fußballer des SV Hermersberg das Ticket für den attraktiven DFB-Cup am 13. und 14. September in Berlin.Die ersten zehn Minuten standen in diesem wichtigen Spiel ganz im Zeichen der Sicherheit. Mit ruhigem Spielaufbau waren beide Teams um Ballbesitz bemüht, anfangs waren Torraumszenen Mangelware. In der 14. Minute die erste gefährliche Aktion der Gäste. Nach Foul an Karsten Bernhard zirkelte Christian Peter die Kugel knapp am Schwalbacher Gehäuse vorbei. In der 21. Minute wurden die druckvolleren Angriffsbemühungen belohnt.
 
Nach einer Hereingabe von Jörg Lenz kam Klaus Scheick knapp über der Grasnarbe mit dem Kopf an den Ball. Das Spielgerät landete unhaltbar im Netz der Hausherren. Im Gegenzug fuhr den Hermersberger Fußballern der Schreck in die Glieder. Keeper Michael Kiefer foulte FVS-Angreifer Jörg Hild im Strafraum. Elfmeter. SVH-Torhüter Kiefer machte seinen Fehler sofort wieder gut und parierte den Strafstoß von Jürgen Welter. Es blieb beim 1:0-Halbzeitstand für den SVH. Gleich nach der Pause ein Aufreger. In der 38. Minute gab der Referee einen indirekten Freistoß sieben Meter vor dem Hermersberger Gehäuse. Die erste Ausführung landete in der Mauer, der Nachschuss wurde von Thomas Lelle von der Linie geköpft. Die Partie wurde nun kampfbetonter, es gab mehr Fouls als in der ersten Hälfte. In der 54. Minute kam Karsten Bernhard nach einer Grätsche von Stefan Habermann im 16-Meter-Raum zu Fall. Obwohl ihn der Gegenspieler nicht berührt hatte, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Der Ankurbler der Hermersberger, Bernd Dudek, verwandelte diese Gelegenheit eiskalt zum 2:0. 
 
Das Spiel schien gelaufen. Doch weit gefehlt. Ein Abspielfehler von SVH-Keeper Michael Kiefer aus dem eigenen Strafraum landete bei Schwalbachs Ignazio Sammarco, der keine Mühe hatte, die Kugel im leeren Tor zu versenken. Das Spiel war gelaufen. Die vielen Fans stimmten das bekannte „Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin “ an.
 
Das vorsorgliche Elfmeterschießen entschieden die Saarländer mit 3:2 für sich. Der zweite Teilnehmer um den DFB-Cup wird am nächsten Wochenende zwischen FV Rübenach und FV Schwalbach ermittelt.
 
 
STIMMEN ZUM SPIEL
 
Jürgen Veth, Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußball-Verbandes: Ich bin nicht überrascht, dass die Hermersberger die Regionalmeisterschaft gewonnen haben, weil sie schon in der Südwestmeisterschaft überragend gespielt haben. Das erste Spiel um den DFB-Cup haben sie mit 4:0 gewonnen und heute beim Saarlandmeister das Spiel mit 2:1 siegreich gestaltet. Die Berlinreise haben sich die SVH-Fußballer absolut verdient.
 
SVH-Trainer Steffen Fuchs: Trotz unserer Ausfälle haben wir auch heute verdient gewonnen. Wir waren über die gesamten 70 Minuten die bessere Mannschaft. Jetzt fahren wir nach Berlin.
 
Michael Kiefer, Torwart SV Hermersberg: Ich bin richtig stolz, das wir nach Berlin fahren. Wir waren auch heute die bessere Mannschaft. 
 
FV Schwalbachs Torwart und Kapitän Krumpiepe: Das war absolut verdient für die Hermersberger. Sie waren uns spielerisch und läuferisch überlegen. Nächste Woche können wir bereits mit einem Remis in Rübenach den Sack zumachen. Wir waren vor zwei Jahren schon in Berlin und haben den Ehrgeiz, auch dieses Jahr wieder dabei zu sein. Dieses Highlight wollen wir wieder mitnehmen. (df)
 
SO SPIELTEN SIE:
 
FV Schwalbach: Krumpiepe – Mathieu, Rauber, J. Tull, Habermann, Schröder, Walter, Welter, Hild, Messina, Schorn - Sammarco, Ostner, Robert, H.-J. Tull, Sorrenti, Ney
 
SV Hermersberg: Kiefer – Lelle, Lenz, Einfalt, Lutz, Dudek, Scheick, Könnel, Bernhard, Peter, Fuchs – Müller, Herrgen, Schön
 
Tore: 0:1 Scheick (21.), 0:2 Dudek (54. Foulelfmeter), 1:2 Sammarco (62.)
 
Zuschauer: 170
 
(Pirmasenser Zeitung)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.