SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hermersberg. „Das gab es in Hermersberg noch nie“, jubelte SVH-Trainer Bernd Müsel, als er mit seinen A-Junioren-Fußballern den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft hatte. Und jetzt geht es gleich richtig los. Der Saisonauftakt fällt mitten in die Kerwe. Am Samstag (15.30 Uhr) kommt der SC Idar-Oberstein.
„Wir sind nicht aufgestiegen, um gleich wieder abzusteigen. Wir haben auch für die Verbandsliga eine starke Mannschaft und wollen da versuchen, im vorderen Mittelfeld zu landen“, versprüht der 48-jährige Müsel Optimismus.

Die Basis dafür sei nicht nur in der Euphorie zu finden, die jetzt in Verein und Umfeld herrscht und zum Kerwespiel mindestens 200 Zuschauer verspricht. Viel mehr Gewicht habe der Kader, dem Müsel sein Vertrauen schenkt. „Wir konnten uns richtig gut verstärken, sind auf eigentlich allen Positionen doppelt besetzt und haben eine tolle Vorbereitung hingelegt. Es waren nie weniger als 18 Spieler im Training“, ist der selbstständige Zimmer- und Dachdeckermeister überzeugt von seinem Team. Der 22 Spieler starke U19-Kader besteht zur Hälfte aus Spielern des jüngeren Jahrgangs. Müsel: „Das ist bewusst so aufgebaut. Da soll schon das Korsett für die kommende Saison stabil aufgebaut werden.“,In Vorbereitungsspielen siegte Hermersberg gegen den Landesligisten Reiskirchen (4:1), den Regionalligisten JFG Obere Saar (1:0), den Verbandsligisten St. Ingbert und zuletzt gegen die Regionalliga-U17 des FK Pirmasens (5:2). Dem Regionalligisten Offenbach unterlagen die Gelb-Schwarzen mit 3:5. Im viertägigen Trainingslager in Wolfstein bekam die Mannschaft den letzten Schliff.


Sieben Neuzugänge verzeichnet der SVH, gleich drei Talente sind vom FK Pirmasens zurückgekehrt. „Timm Dudek sehe ich weiter vorne als auf der Sechs, wo er beim FKP gespielt hat“, sagt Müsel. Ähnlich verhalte es sich bei Manuel Schütz. Beide seien sehr torgefährlich und hätten den nötigen Drang zum Tor. Technisch stark und sehr schnell – das seien die Eigenschaften von Silas Brödel, der auf der Außenbahn die gegnerischen Abwehrreihen vor Probleme stellen soll. Mit Oliver Habelitz kam ein Keeper, der beim SC Hauenstein schon Verbandsliga-Erfahrung sammelte. Drei bisherige Spieler vom U17-Landesliga-Vizemeister SVN Zweibrücken, Pablo Geßner (torgefährlich), Pascal Rauch (guter, fleißiger Fußballer) und Steven Veit (schnell, guter Techniker), suchten in Hermersberg die Herausforderung U19-Verbandsliga.„Das ist in dieser Saison eine echte ,Knaller-Liga’“, urteilt Müsel, der schon 20 Jahre als Jugendtrainer aktiv ist. Die beiden Regionalliga-Absteiger Ludwigshafener SC und Phönix Schifferstadt erwartet er ebenso vorne wie Vizemeister FC Meisenheim. Mit dem FC Speyer 09 sei ein ganz starker Aufsteiger hinzugekommen. „Sollte es fünf Absteiger geben, wird das hinten eine ganz enge Kiste. Da gilt es sich fernzuhalten“, erwartet Müsel eine spannende Saison, die alle im Kader fordern werde.

Als neuen Co-Trainer konnte Müsel den zweiten Vorsitzenden des SVH, Marco Franz, gewinnen. Als Betreuer helfen Jochen Schröder und Alfred Habelitz mit. Müsel: „Wir sind auch stolz darauf, dass wir in einer solch hohen Liga spielen können und acht echte Hermersberger Jungs im Team haben.“

Der Kader
Tor: Oliver Habelitz, Tim Spendlinger.
Abwehr: Lukas Ziobro, Jens Kolb, Lars Sommer, Felix Lapot, Simon Woll, Marcel Latz.
Mittelfeld: Manuel Stahl, Silas Brödel, Leon Müller, Joel Ebler, Fabian Jung, Steven Veit, Janik Kämmerer, Miguel Deho, Pascal Rauch.
Angriff: Jan-Erik Schröder, Pablo Geßner, Marc-André Müller, Timm Dudek, Manuel Schütz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.