SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am vergangenen Wochenende spielten unsere U19 und unsere C-Jugend um den Kreispokal. Während sich unsere U19 souverän gegen Fehrbach durchsetzte und sich den Titel schnappte, unterlag unsere C-Jugend trotz guter Leistung gegen die favorisierte SG Rieschweiler. Gratulation an beide Mannschaften!

2019 05 31 u19

 

A-Junioren:
SV Hermersberg - FC Fehrbach 6:0 (1:0). In der ersten Halbzeit tat sich der Landesligist aus Hermersberg schwer gegen den Kreisliga-Fünften Fehrbach. Das Spiel fand meist im Mittelfeld statt. Lediglich Cedric Gries gelang es, eine Strafraumaktion zum 1:0-Pausenstand abzuschließen. Die Szenerie änderte sich komplett in den zweiten 45 Minuten. Jetzt spielte fast nur noch Hermersberg, und die Tore fielen in regelmäßigen Abständen. Gries erhöhte seine Trefferzahl auf drei und Moritz Stegner (2) sowie Eric Mayer schraubten das Ergebnis auf 6:0. „In den ersten 45 Minuten haben wir uns schwergetan. Aber dann haben die Jungs das sauber runter gespielt. Jetzt wird im Sportheim erst mal gefeiert!“, sagte SVH-Coach Bastian Feick nach dem Abpfiff.

SV Hermersberg: Bold, Bambach – Landoll, Kunow, Bajorat, Nico Juner, Mayer, Gries, Stegner, Mees, Tim Juner, Schneckmann, Müller, Schäfer, Könnel, Metz, Hoffmann, Lelle.
FC Fehrbach: Mistler, Wolthaus – Petry, Justin Grünfelder, Freyer, Daniel, Scheerer, Ernst, Lars Grünfelder, Bohl, Vogel, Schira, Stumpf, Wiktorski, Orth, Quindt, Groh, Weis.  (Die Rheinpfalz)

 

C-Junioren:
JSG Rieschweiler/Knopp - JSG Hermersberg 2:1 (1:0). Landesliga-Vizemeister JSG Rieschweiler/Knopp wurde bis zum 2:0 drei Minuten nach der Halbzeitpause seiner Favoritenstellung gerecht und hatte mehr vom Spiel. Den über die rechte Angriffsseite kommenden Aaron Flickinger bekam Hermersbergs Abwehr lange nicht in den Griff. Hier rollte Angriff um Angriff, segelte Flanke um Flanke in den Strafraum. So vorbereitet auch das 1:0 (17.) durch Freimut Beck, der aus elf Metern einschoss. Gefährlich der Freistoß von Maurice Fuhrmann, den Silas Langner von der Linie köpfte, sonst wäre Hermersberg noch vor der Pause zum Ausgleich gekommen (31.). Kaum hatte Beck eine weitere gute Torchance liegenlassen, eröffnete sich ihm die nächste, und die ließ er sich nicht entgehen - 2:0 (43.). Dann entblößte die Elf von Trainer Marcus Eiser ihre linke Abwehrseite. Hermersbergs Ali Rahmani nutzte das zum Flankenlauf, legte vor dem Strafraum quer und Lars Peifer schoss aus 20 Metern unhaltbar in den Torwinkel. Nach diesem Anschlusstreffer verlor Rieschweiler völlig den Faden. Hermersberg hatte nach schöner Kombination über Nina Zimmermann, Leon Anderie, Rahmani und Florian Lederer die Möglichkeit zum 2:2, doch Lederers Schuss war zu schwach und wurde eine leichte Beute von Keeper Yannick Trautwein.

„Wir haben uns nach dem 2:1 eine ungewohnte Schwächephase gegönnt. Ich nehme an, dass der Druck unbedingt gewinnen zu wollen, da zu groß geworden war“, sagte Rieschweilers Trainer Eiser. Hermersbergs Trainer Lars Sommer und Maximilian Fuchs hatten viel Lob für ihr Team: „Wir haben schwere Wochen mit oft drei Spielen in acht Tagen hinter uns. Und das mit wenig Personal. Um so erstaunlicher, was die Mannschaft läuferisch und kämpferisch geboten hat. Wir haben Rieschweiler einen spannenden Kampf bis in die Schlussminute geboten.“

JSG Rieschweiler/Knopp: Trautwein - Zimmermann, Hermann, Müller, Stawiarz, Langner, Eiser, Beck, Flickinger, Benoit, Diehl, Glahn, Ziehl, Heiser, Gortner.
JSG Hermersberg: König - Kerchner, Stephan, Zimmermann, Reis, Peifer, Rahmani, Könnel, Anderie, Lederer, Denzer, Haber, Feith, Scharding, Fuhrmann. (Die Rheinpfalz)

2019 05 31 c1

2019 05 31 c2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok