SV 1931 Hermersberg e.V.

Landesliga West | B-Klasse Pirmasens/Zweibrücken West

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

WALDFISCHBACH-BURGALBEN. Der SV Hermersberg hat die 33. Hallenfußball-Meisterschaft der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für sich entschieden. Am späten Samstagabend zeigte der Landesligist im Neunmeterschießen gegen die SG Waldfischbach I starke Nerven. Nachdem es am Ende der regulären Spielzeit von zweimal zehn Minuten 3:3 gestanden hatte, verwandelte Dylan Sodji den entscheidenden Neunmeter zum 7:6-Endstand und beendete damit Waldfischbachs Traum von der Titelverteidigung.

 

Klaus Vatter, Vorstand des Veranstalters FV Geiselberg, zeigte sich trotz des frühen Ausscheidens seines Teams sehr zufrieden: „Wir haben heute vor einer sehr schönen Kulisse gespielt und spannende Spiele gesehen.“ Der Budenzauber hatte am zweiten Weihnachtsfeiertag über 400 Zuschauer in die Bruchwiesenhalle gelockt, darunter viele ehemalige Kicker. Zudem freute sich Vatter über die „äußerst fairen Spiele“, die keine ernsthafteren Verletzungen nach sich zogen. Demzufolge verlebten die beiden Schiedsrichter, Matthias Graff aus Hochspeyer und Dirk Kallmayer aus Kaiserslautern, einen relativ ruhigen Abend. Über mangelnde Offensivaktionen konnte sich indes niemand beschweren: Insgesamt 85 Tore – erzielt von 37 verschiedenen Torschützen – bedeuteten einen Schnitt von über sechs Treffern pro Spiel.In der stärker einzustufenden Gruppe eins war schnell klar, dass sich die SG Waldfischbach I in der heimischen Halle als Gruppensieger ins Finale schießen würde. Zu stark waren die gezeigten Leistungen in der Vorrunde, die Bilanz von 16:3 Toren spricht Bände. Im letzten Gruppenspiel schaffte der TuS Heltersberg gegen Schmalenberg immerhin noch den Einzug ins Spiel um Platz drei.
Die Gruppe zwei wurde vom SV Hermersberg, der mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft angereist war, dominiert. Zweiter wurde hier die SG Waldfischbach II.

Das Spiel um Platz drei bot den Zuschauern ein Offensivspektakel vom Feinsten. Nachdem die Heltersberger kurz nach der Halbzeit bereits mit 5:1 in Führung lagen, wurde es am Ende noch einmal richtig eng. Waldfischbachs Jens Luscher hatte mit seinem zweiten Treffer 15 Sekunden vor Schluss zum 5:6 verkürzt. Weil die Zeit anschließend nicht gestoppt wurde, kam es zu einem kurzen, heftigen Disput zwischen Schiri Kallmayer und SGW-II-Trainer Sebastian Hawinkels. Auffälligster Spieler im „kleinen Finale“ war Dennis Pannen vom TuS Heltersberg. Mit fünf Toren entschied er die Partie praktisch im Alleingang. Im gesamten Turnierverlauf hatte der Knipser acht Buden erzielt und sich damit zum alleinigen Torschützenkönig gekrönt.

Im Finale spielten mit dem SV Hermersberg und der SG Waldfischbach die mit Abstand besten Teams des Turniers um den großen Pokal. Bereits nach vier Minuten sah es danach aus, als könnten die Waldfischbacher ihren Finalsieg vom vergangenen Turnier wiederholen. Martin Gampfer hatte nach einem toll herausgespielten Konter zur 2:0-Führung eingenetzt. Doch bereits eine Minute später erzielte Patrick Bold mit einem sehenswerten Schuss den Anschluss. Einige Sekunden vor der Halbzeit stellten die Waldfischbacher dann in Überzahl den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Doch Hermersberg drehte nach der Pause auf und kam zum verdienten Ausgleich. In der Folge gab es insbesondere für Waldfischbach Großchancen en masse, die Stimmung in der Halle kochte über. Ein Tor wollte aber nicht mehr fallen.

So musste – wie bei der 32. Auflage auch – das Neunmeterschießen entscheiden. Erster Fehlschütze war der Hermersberger Alexander Lechner, der wegen Trikotziehens bereits in der ersten Halbzeit für eine Unterzahlsituation seines Teams gesorgt hatte. Aber der Pechvogel konnte sich auf seine Teamkollegen verlassen: Nachdem Torwart Marc Zimmermann den Neunmeter von Martin Gampfer pariert hatte, traf er selbst zum 6:6-Ausgleich. Der Waldfischbacher Christian Nikolaus verfehlte anschließend das Tor, während Dylan Sodji beim turnierentscheidenden Neunmeter ganz cool blieb.

„Ich bin sehr stolz auf meine Männer, wir haben hervorragend gespielt und im Finale etwas glücklich gewonnen“, verkündete Jens Lehnhardt, der Trainer des Hermersberger A-Klasse-Teams, im Anschluss an die Siegerehrung. Wie im Vorjahr wurde Nico Entenmann vom SV Burgalben zum besten Torwart des Turniers gekürt. Den Fairnesspokal bekam der TuS Schmalenberg überreicht.TURNIER IN ZAHLEN

Hallenmeisterschaft der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben:


VorrundeSpiele/Punkte/Tore

Gruppe 1
1. SG Waldfischbach I 3 9 16:3
2. TuS 06 Heltersberg 3 6 10:7
3. TuS Schmalenberg 3 3 4:13
4. FV Geiselberg 3 0 4:11

Gruppe 2
1. SV Hermersberg 3 9 13:2
2. SG Waldfischbach II 3 4 6:6
3. SSV Höheinöd 3 3 10:15
4. SV Burgalben 3 1 5:11

Spiel um Platz 3

TuS 06 Heltersberg – SG Waldfischbach II 6:5

Finale

SV Hermersberg – SG Waldfischbach I 7:6 nach Neunmeterschießen.

 

2015 12 Halle WFB

Die Kicker vom SV Hermersberg sind neuer Hallenfußball-Meister der VG Waldfischbach-Burgalben: kniend von links Patrick Bold, Christian Schweig, Jonathan Vogt, Marc Zimmermann; stehend Trainer Jens Lehnhardt, Peter Ehrhart, Alexander Lechner, Timo König, Dylan Sodji, Bastian Feick und Betreuer Dirk Schneckmann.  (Die Rheinpfalz)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.