Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Der SV Hermersberg hat sich entschieden mit gutem Beispiel voran zu gehen: Durch die Anschaffung eines Defibrillators soll der Fussball  in Hermersberg für Sportler und Zuschauer sicherer werden. Defibrillatoren werden bereits heute schon in vielen öffentlichen Gebäuden und Orten eingesetzt. Durch sie kann im Falle eines plötzlichen Herzstillstandes die Überlebenschance des Betroffenen stark erhöht werden. Da wir in unserer Vergangenheit selbst einen Todesfall unter unseren aktiven Sportlern zu beklagen hatten und die Meldungen von Todesfällen im Fussball nicht abreissen, wollen wir etwas ändern. 
 
Die Beratung und Anschaffung des Defibrillators erfolgte über das Rote Kreuz. Die Finanzierung in Form einer Spende wurde komplett von der Telis Finanz Kanzlei Marco Franz in Hermersberg übernommen. Marco Franz war früher selbst Kicker beim SVH und steht dem Verein aktuell beratend bei Finanz- und Versicherungsfragen zur Seite.
 
Am Mittwochabend, 06.03.2013 fand schliesslich die Übergabe des Defibrillators durch Herrn Rödler vom Roten Kreuz statt. Im Kreis der Vorstandschaft fand eine erste Demonstration und Einführung des Gerätes statt. Das Gerät leitet den Ersthelfer per Sprachausgabe durch den gesamten Reanimierungsprozess. Dabei kontrolliert der Defibrillator immer wieder die Herzfrequenzen und leitet Massnahmen ein. Eine versehntliche Falschanwendung des Gerätes ist durch zahlreiche Sensoren ausgeschlossen. Als zusätzlich Unterstützung wird aktuell für alle Trainer und Betreuer ein Erste-Hilfe-Kurs geplant.
 
Der SVH möchte sich bei allen Beteiligten - Schatzmeister Reiner Könnel als Initiator seitens des Vereines, Herr Mehlhorn als Berater und Vermittler des Roten Kreuzes und schliesslich Herrn Marco Franz als Spender - bedanken. Der SVH wäre froh, das Gerät nie einsetzen zu müssen - aber im Falle eines Falles ist man nun gerüstet!


Weitere Informationen zum Defibrillator:
 
-Der plötzliche Herztod ist mit mehr als 100.000 Betroffenen eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland außerhalb von Kliniken
-Der Tod wird durch Herzrasen (Kammerflimmern) verursacht, was zu einem sofortigen Herz-Kreislauf-Stillstand führt
-Nach einem plötzlichen Herzversagen hat der Betroffene nur eine Chance, wenn sofort mit der Herzdruckmassage und der Anwendung eines Defibrillators begonnen wird
-Zum schadensfreien Überleben bleibt nur ein Zeitfenster von drei bis fünf Minuten
-Die Hilfsfrist des Notarzt- und Rettungsdienstes beginnt in der Regel nach drei bis fünf Minuten
-Die Hilfe innerhalb dieses Zeitfensters ist also weder von Notärzten noch von Rettungsdiensten machbar
-Täglich sterben 274 Mitbürger in Deutschland am plötzlichen Herzversagen
-Wenn das Herz stillsteht, muss sofort geholfen werden: Mit Herzmassage und Defibrillator
-Fünf Prozent der Menschen mit plötzlichem Herztod werden aktuell mit einem Defibrillator gerettet
-Die Überlebenschance bei Verwendung eines Defibrillators steigt um schätzungsweise 40 % steigt
 
 
Funktionsweise:
-Ein AED-Gerät ist ein leichtes, handliches batterie- oder akkubetriebenes Gerät
-Nach dem Einschalten  werden alle notwendigen Tätigkeiten akustisch klar und unmissverständlich vorgegeben
-Die Anbringung der Elektroden ist auf diesen genau bezeichnet
-Der Herzrhythmus wird automatisch analysiert
-Das Gerät gibt genau und detailliert vor was der Ersthelfer zu tun hat
-Falls ein lebensgefährliches Kammerflimmern vorliegt, fordert das Gerät zur Defibrillation per Tastendruck auf
-Die AED-Geräte sind wartungsfrei mit mehrjähriger Garantie
 
Links:
http://www.steiger-stiftung.de/Kampf-dem-Herztod.11.0.html
http://www.welt.de/print-wams/article105988/Wenn-das-Herz-ploetzlich-aufhoert-zu-schlagen.html