Der SV Hermersberg ist am Dienstagabend in die Vorbereitung auf die erste Saison in der Fußball-Verbandsliga nach zehn Jahren gestartet. Der Aufsteiger, der jetzt hinter Oberligist FK Pirmasens die Nummer zwei im südwestpfälzischen Fußball ist, peilt mit fünf Neuzugängen einen Mittelfeldplatz an und kann dabei auf einen alten Bekannten zurückgreifen, der bei seinem Vorhaben, die Karriere zu beenden eine Rolle rückwärts macht.

Gefühlte fünfeinhalb Wochen feiern am Stück sind für Landesligameister und Verbandsligaaufsteiger SV Hermersberg zu Ende. Spätestens seit Dienstagabend sind die Spieler des SVH wieder im Alltag ihres Hobbys angekommen, sie starteten offiziell mit der Vorbereitung auf die neue Saison.
„Sie waren alle in einem guten Zustand, was zeigt, dass sie ihre Programme erledigt haben“, berichtet der Hermersberger Trainer Jens Mayer, dem durch fünf Neuzugänge erstmals ein 26 Mann starker Kader zur Verfügung steht. In vier bis fünf Einheiten pro Woche hätten alle die Chance, sich für Einsätze und Spielzeiten anzubieten.

 

26 Spieler sind nicht wenig, aber nur so könne er den Wegfall von Urlaubern und Verletzten kompensieren. Möglicherweise müsse der ein oder andere Spieler auch häufiger bei der zweiten Mannschaft in der B-Klasse trainieren oder spielen. „Einen Austausch zwischen erster und zweiter Mannschaft wird es auf jeden Fall geben, ich möchte die zweite Mannschaft auf jeden Fall in der A-Klasse haben“, kündigt Jens Mayer ein weiteres Saisonziel an.

Das erste Training am Dienstag diente in erster Linie dazu, dass die Neuen ihre Mannschaftskollegen kennenlernen, daher sei die Einheit noch nichts Wildes gewesen. In der ersten Woche will Mayer mit seinem Team an den Grundlagen arbeiten und dann die Intensität steigern, was aber alles auf dem Platz geschehen wird. Bei Jens Mayer wird es keine Waldläufe geben.

Das Hauptaugenmerk in der Vorbereitung liege neben der Integration der Neuzugänge einerseits auf der Spieleröffnung, aber auch auf dem Einstudieren, wie der SVH tiefer zu stehen hat. „In der Landesliga hatten wir viel Ballbesitz und mussten das Spiel machen, das wird sich in der neuen Liga sicherlich ändern“, schätzt Jens Mayer.

Beim Auftakttraining hat er der Mannschaft mitgeteilt, dass sie das Saisonziel, einen Mittelfeldplatz in der Verbandsliga in eigener Hand hat, da sie jedem Konkurrenten die Stirn bieten kann. „Es muss aber auch jedem bewusst sein, in dieser Saison fahren wir nicht zum Letzten und gewinnen dort so einfach“, ergänzt Mayer, der neben dem SC Idar-Oberstein, den VfR Baumholder und TB Jahn Zeiskam als Titelfavorit sieht.

Ein Vorteil, damit der SVH schnell in der Liga Fuß fassen könne, ist hausgemacht. Der Verein vollzog keinen Umbruch, der Kern der Mannschaft spiele schon über Jahre zusammen, zudem hätten die Neuzugänge alle den nötigen Fußballverstand, um sich schnell einzufügen.

Ein Spieler des Meisterteams, der am letzten Spieltag wegen seines vermeintlichen Karriereendes schon verabschiedet wurde, war am Dienstag wieder mit von der Partie und wird noch mindestens ein Jahr dranhängen. Die Rede ist von Nico Freiler. „Ich habe mich den vielen Nachrichten gebeugt und bin der Charme-Offensive von Miguel Deho und Christoph Metzger erlegen“, damit begründet Freiler seinen Rücktritt vom Rücktritt.

„Ich bin sehr sehr froh, dass es sich Nico anders überlegt hat, da haben die Nachrichten von mir und der ganzen Mannschaft sicherlich geholfen. Über das Spielerische müssen wir bei ihm nicht reden, er bringt auch genügend Erfahrung mit, die uns in dieser Liga helfen wird“, lobt Mayer. (Pirmasenser Zeitung)

2022 07 01 Neuzugaenge

TRANSFERS UND TESTSPIELE

Zugänge: Max Eichenlaub (TuS Hohenecken), Lukas Bißbort (SG Rieschweiler), Luca Layes (FV Weilerbach), Marius Müller (FC Queidersbach), Marc-Andre Müller (FV Münchweiler)

Abgänge: Reiner Schwartz, Christian Schweig (beide Laufbahn beendet), Manuel Schütz (SSV Höheinöd)

Testspiele: 2. Juli, 16 Uhr: FSV Offenbach - SVH9. Juli, 18 Uhr: SV Battweiler - SVH16. Juli, 15.45 Uhr: SVH - 1. FC Kaiserslautern II in Ruppertsweiler26. Juli, 19.30 Uhr: SVH - TSG Kaiserslautern29. Juli, 19 Uhr: FC Freisen - SVH


We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.