a musste der SV Hermersberg zehn Jahre auf die Rückkehr in die Fußball-Verbandsliga warten und dann das. Der SVH verlor zum Saisonauftakt bei Mitaufsteiger TSG Bretzenheim gestern mit 1:5 (1:2) und außerdem überschatten drei schwere Verletzungen das Spiel.

Schon im Abschlusstraining am Freitag der erste Schock: Abwehrchef Miguel Deho brach sich das Bein und wird der Mannschaft über Monate fehlen. Im Spiel setzte sich das Verletzungspech fort. Zunächst musste Stürmer Florian Weber nach einer halben Stunde mit Leistenproblemen ausgewechselt werden, fünf Minuten vor Ende riss sich laut SVH-Betreuer Holger Gortner der eingewechselte Moritz Stegner vermutlich das Kreuzband. „Das hat man richtig krachen gehört“, sagte Gortner.
Für SVH-Trainer Jens Mayer rückte die Niederlage etwas in den Hintergrund. „Gerade die Ausfälle von Miguel und Florian können wir einfach noch nicht kompensieren.“ Nach dem Ausfall von Stegner musste der SVH die restliche Spielzeit in Unterzahl bestreiten und brach regelrecht auseinander. Aus dem 3:1 machten die Hausherren in der Schlussphase durch zwei Treffer von Finn Gartner ein noch deutlicheres 5:1.

 

Die Mannschaft von der Sickinger Höhe kam schon schlecht in die Partie. Nach sechs Minuten geriet der SVH mit 0:1 in Rückstand. Muhammed Yasar schoss aus 25 Metern einen Freistoß unhaltbar für SVH-Torhüter Luca Layes in die Maschen.

Geschockt war der SVH keinesfalls und glich durch Jonas Simon in der 21. Minute verdient aus. Simon, der Vertreter von Miguel Deho, stocherte nach einer Ecke den Ball über die Linie. Aus dem Nichts ging die TSG wieder in Führung. Eine Flanke drückte Stürmer Jacob Roden in den Kasten, was den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

Wie schon in Durchgang eins, betrat die TSG Bretzenheim den Rasen wacher und traf erneut. Luca Scherer war in der 58. Minute der Torschütze zum vorentscheidenden 3:1. „Wir hatten gute, aber auch schlechte Phasen. Wenn du in der zweiten Halbzeit keinen Torschuss zu Stande bringst, ist das einfach zu wenig, dazu kommt ein schlechtes Defensivverhalten. Uns fehlt noch viel“, resümiert der geknickte Jens Mayer. (Pirmasenser Zeitung)

SO SPIELTEN SIE:
SV Hermersberg: Layes – Metzger, Dausmann, Simon, Lelle (80. Bißbort) – Masch, Freiler (65. Stegner) – Freyer, Dudek (80. Berg), Mendel – Weber (30. Gries)
Tore: 1:0 Yasar (6.), 1:1 Simon (21.), 2:1 Roden (35.), 3:1 Scherer (58.), 4:1 Gartner (90.+9), 5:1 Gartner (90.+11)
Zuschauer: 180
Schiedsrichter: Fabian Jutzi (Leinbach)

2022 08 08 


Schwere Verletzungen
FUSSBALL: Aufsteiger Hermersberg verliert bei Verbandsliga-Rückkehr mit 1:5

MAINZ. Das war ein klassischer Fehlstart: Mit 1:5 (1:2) verlor der SV Hermersberg am Sonntag sein erstes Fußball-Verbandsligaspiel nach zehnjähriger Abwesenheit bei der TSG Bretzenheim.

„Wir haben uns teilweise unclever verhalten“, zog HermersbergsTrainer Jens Mayer sein Fazit der 90 Minuten in der Landeshauptstadt. Bitter für den Aufsteiger von der Sickingerhöhe: Nachdem sich Leistungsträger Miguel Deho am Freitag den Mittelfuß gebrochen hatte, musste am Sonntag nach 32 Minuten Mittelstürmer Florian Weber ausgewechselt werden. Seine Adduktorenverletzung hatte sich zurückgemeldet. Kurz vor dem Abpfiff, verletzte sich dann auch noch der eingewechselte Moritz Stegner mutmaßlich schwer: Verdacht auf Kreuzbandriss.
Der SVH begann die Partie nervös und musste bereits in der sechsten Minute das 0:1 durch Muhammed Yasar hinnehmen. Die Hermersberger kämpften sich jedoch ins Spiel zurück, dominierten in der Folge und kamen durch ein Tor des aufgerückten Innenverteidigers Jonas Simon zum 1:1-Ausgleich (21.). Der SVH blieb am Drücker, kassierte allerdings durch einen Stellungsfehler in der Abwehr „völlig überraschend“ das 1:2 (32.) durch Jacob Roden.

„In der zweiten Halbzeit fehlte uns dann die Durchschlagskraft“, merkte Meistertrainer Mayer an und fügte hinzu: „Insgesamt müssen wir in der Verbandsliga mehr Gas geben.“ Zwar sei sein Team nach Eckbällen stets gefährlich, doch das Tor nach einer Ecke fiel auf der anderen Seite durch Luca Scherer (1:3/55.).

Dann verletzte sich Stegner in der 84. Minute. Das Spiel war laut Betreuer Holger Gortner für „sieben, acht Minuten“ unterbrochen. In Unterzahl und unter dem Schock der schweren Verletzung von Stegner kassierte der SVH in der siebten und neunten Minute der Nachspielzeit die Treffer zum 1:4 und 1:5. Beide Male hieß der Torschütze Finn Gärtner. (Die Rheinpfalz)

SO SPIELTEN SIE:
SV Hermersberg: Layes - Lelle (80. Bißbort), Simon, Dausmann, Metzger - Masch, Freiler (65. Stegner) - Freyer, Dudek (80. Berg), Mendel - Weber (32. Gries).


We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.