Kaiserslautern. Die Negativserie des SV Hermersberg in der Fußball-Verbandsliga hält an. In einem spannenden Derby beim TuS Hohenecken musste sich der Aufsteiger am Sonntagabend mit 1:3 (0:1) geschlagen geben und kassierte damit die vierte Niederlage im vierten Ligaspiel.

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie sich in diesem mit Spannung erwarteten Duell einiges vorgenommen hatten und gingen kämpferisch und mit großem körperlichen Einsatz zur Sache. Trotzdem waren es aber die Hohenecker, die in der neunten Minute zur ersten gefährlichen Torchance kamen. Doch Lukas Kallenbachs Strafraumschuss verfehlte knapp das Ziel. Mit zunehmender Spielzeit zeigte sich der TuS als die technisch und spielerisch bessere Mannschaft. Allein im Abschluss haperte es noch. So vergab Sergen Tok in der 18. Minute die Chance zum 1:0. In der 35. Minute machte es aber der trickreiche Stürmer besser. Nach Marco Kiefabers gutem Zuspiel dribbelte er sich in den Hermersberger Strafraum und krönte sein Solo mit dem Treffer zu 1:0. Bis zum Halbzeitpfiff hielt die Überlegenheit der Hohenecker an. Die weiterhin sehr engagiert spielenden Gäste kamen hingegen im ersten Durchgang zu keiner nennenswerten Torchance.


In der zweiten Hälfte baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung mit einem sehenswerten Treffer auf 2:0 aus (51.). Nach Lukas Kallenbachs Maßflanke vollstreckte Dennis Leist per Direktabnahme aus kurzer Distanz. Aber der SVH antwortete schon im Gegenzug mit dem Anschlusstreffer und hielt so das Derby spannend. Den Treffer erzielte Mittelfeldspieler Timm Dudek mit einem schönen Distanzschuss (52.). Die Freude der Gäste währte aber nicht lange. Nur vier Minuten später stand es 3:1. Wieder hatte Tok zugeschlagen. Mit der Hacke hatte er getroffen. Der Hermersberger Keeper Luca Felix Layes war noch mit der Hand am Ball, konnte diesen aber nicht von der Linie kratzen.

 

Die Hermersberger ließen sich durch diesen erneuten Rückschlag nicht entmutigen. Sie machten Druck und versuchten mit aller Macht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Das gelang ihnen aber nicht. Am Schluss hatten sie Glück, dass die Heimelf zwei hundertprozentige Torchancen nicht zu nutzen wusste.

„Hohenecken hat eine Menge Qualität, die uns zurzeit fehlt“, stellte SVH-Trainer Jens Mayer in seinem Resümee fest und zeigte sich kämpferisch im Hinblick auf die kommenden Spiele: „Wir machen einfach weiter.“

SO SPIELTEN SIE

SV Hermersberg: Layes - Lelle (85. Vogt), Müller, Dausmann, Kolb - Dudek, Freiler - Freyer, Bißbort, Mendel (59. Gries) - Weber (69. Jochum) (Die Rheinpfalz)


We use cookies

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.