Der SV Hermersberg ist in der Fußball-Verbandsliga zurück in der Erfolgsspur. Beim Tabellenvorletzten FC Speyer gewinnt der SVH knapp, aber verdient mit 4:3 (3:2) und liegt nun auf Tabellenrang elf, was die bisher beste Saisonplatzierung bedeutet. Die Schwarzen-Gelben machten sich dabei das Leben am Rhein selbst schwer.

„Wir hätten in der ersten Halbzeit schon 5:0 führen müssen. Wir haben es einfach verpasst, den Sack schon frühzeitig zuzumachen“, informiert Dirk Schneckmann, der zweite Vorsitzende des SVH. Jens Mayer, der nach seiner Roten Karte aus der Vorwoche das Spiel nicht von der Trainerbank aus verfolgen durfte, ärgerte sich dabei mehr über die zwei Gegentreffer in Durchgang eins. „Die dürfen wir so nie bekommen, sondern hätten die Bälle besser wegverteidigen müssen“, sagt Trainer Mayer, für den die Partie unter den Zuschauern sehr nervenaufreibend gewesen ist. „Das Spiel ist eng und du darfst nicht eingreifen, deshalb sind meine Haare bestimmt noch grauer geworden.“


Dabei fing alles nach Wunsch des SVH an, denn Jonas Simon brachte die Gäste in der 12. Minute nach einem Eckball von Patrick Freyer mit 1:0 in Führung. Dieses Ergebnis hielt bis zur 26. Minute, ehe Mike Kappes nach einer Freistoßhereingabe ausglich. Dabei sah SVH-Schlussmann Sven Deppert nicht gut aus. Per Doppelschlag binnen weniger als drei Minuten trafen Cedric Gries (30.) und Florian Weber (32.), was den SV Hermersberg mit 3:1 in Führung gehen ließ. Sozusagen mit dem Halbzeitpfiff verkürzten die Gastgeber durch Kalle Wunder auf 2:3. So ging es mit einem engen Ergebnis in die Kabine und es blieb spannend, da Gries, Weber und Freyer in der ersten Hälfte dickste Torgelegenheiten haben liegen lassen.

 

„In der zweiten Halbzeit waren wir stellenweise zu passiv. Wir hätten den Gegner höher anlaufen müssen, da er im Spielaufbau große Probleme hatte“, erklärt Mayer. Wegen der Passivität war es nicht verwunderlich, dass die Gastgeber in der 62. Minute durch Chrisvalantis Davanis aus einem Getümmel heraus zum 3:3 ausglichen.

Tim Dudek, der sein Comeback nach überstandener Zerrung feierte, war es zu verdanken, dass die Gäste mit drei Punkten im Gepäck vom Rhein nach Hause kommen. In der 72. Minute vollendete Dudek einen Konter zum 4:3, hatte dabei aber Glück, da der Ball erst am Pfosten und dann doch noch im Tor landete. Die letzten acht Minuten musste der SVH in Unterzahl spielen, da sich der eingewechselte Miguel Deho im Mittelfeld ein laut Schneckmann völlig überflüssiges Foul leistete, das der Schiedsrichter mit der Roten Karte ahndete. „Egal wie das Spiel auch gelaufen ist, es ist auch für das Gefühl unglaublich wichtig, dass wir hier gewonnen haben. Jetzt haben wir wieder etwas Luft im Abstiegskampf“, freut sich Mayer. (Pirmasenser Zeitung)

2023 03 27 speyer

 

SO SPIELTEN SIE:

SV Hermersberg: Deppert – Kolb, Simon, Dausmann (66. Dudek), Metzger – Masch (90.+3 Müller), Freiler – Gries, Bißbort (67. Lelle), Freyer (73. Deho) - Weber
Tore: 0:1 Simon (12.), 1:1 Kappes (24.), 1:2 Gries (30.), 1:3 Weber (32.), 2:3 Wunder (45.), 3:3 Davanis (62.), 3:4 Dudek (72.)
Zuschauer: 150
Rote Karte: Deho (82. grobes Foulspiel)
Schiedsrichter: Andre Moritz (1. FSV Mainz 05)


Viele helfen vielen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.