BUNDENTHAL/HERMERSBERG. Mit 19 Punkten aus acht Heimspielen führen die Sportfreunde Bundenthal die Heim-Tabelle der Fußball-Landesliga West an. Am Sonntag, 14.45 Uhr, erwartet der starke Aufsteiger den auf Abstiegskurs befindlichen Kreisrivalen SV Hermersberg, der diese Woche nach der Trennung von Frank Weber seinen bisherigen A-Jugendcoach Benjamin Mayer zum neuen Cheftrainer beförderte.

Die Anfrage, ob er das auf dem letzten Platz liegende Herren-Landesligateam übernehmen wolle, sei am Sonntag für ihn völlig überraschend gekommen, erzählt Mayer und fügt hinzu: „Natürlich habe ich mich auch geehrt gefühlt. Ich habe natürlich einige Spiele gesehen. Jetzt will ich jeden einzelnen Spieler auch im Training schnellstens kennenlernen.“ Der verheiratete Vater von zwei Söhnen war bisher auch noch Spieler beim A-Klässler SG Knopp/Wiesbach. „Vergangenen Sonntag habe ich beim 2:2 in Leimen mein letztes Spiel für die SG gemacht“, bekräftigt der 33-jährige Wiesbacher, dass er sich nun voll auf seine neue Aufgabe konzentrieren werde. In der Winterpause komme sein Pass nach Hermersberg. „In erster Linie bin ich Trainer der Landesligamannschaft. Ob ich dann im Notfall zum Einsatz komme – ob in der ersten oder zweiten Mannschaft –, wird man sehen“, erklärt der Inhaber der Trainer-B-Lizenz. Die auf dem fünften Platz der U19-Landesliga Westpfalz stehenden A-Junioren werden aktuell vom bisherigen Co-Trainer Jochen Könnel betreut.
Mayer sieht es als seine erste Aufgabe an, die Gegentor-Flut (im Schnitt 3,35 pro Partie) zu dämmen. „Ich wünsche mir eine stabil stehende Defensive. Und daran arbeiten wir jetzt im Training verstärkt“, betont Mayer. Natürlich solle auch das Angriffsspiel nicht vernachlässigt werden.

Das dürfte am Sonntag aber besonders schwerfallen, denn Gastgeber Bundenthal stellt die beste Defensive der Liga (im Schnitt 0,93 Gegentreffer pro Spiel). „Mit der Bilanz sind wir als Neuling sehr zufrieden. Es zahlt sich aus, dass wir schon längere Zeit zusammen spielen. Die Laufwege sind bekannt“, sagt der Torhüter der Sportfreunde, Björn Herzig. Im Hinspiel siegte Bundenthal zum Saisonauftakt 4:1 in Hermersberg. Herzig: „Ich gehe davon aus, dass die Hermersberger das wieder gutmachen und beweisen wollen, dass sie besser als ihr Tabellenplatz sind.“

Die Umstellung von Bezirks- auf Landesliga sei ihm als Keeper nicht schwer gefallen. „Natürlich muss man noch konzentrierter sein. Die Stürmer sind besser, und das taktische Niveau ist etwas höher. Aber dank der stabilen Abwehr habe ich nicht viel mehr aufs Tor bekommen als letzte Saison“, merkt Herzig an. Hermersbergs Mayer schätzt den Tabellenfünften sehr: „In Bundenthal ist in den letzten Jahren etwas gewachsen. Das ist ein sehr solider Aufsteiger, der völlig zu Recht so weit vorne steht.“

Die SG Eppenbrunn empfängt am Sonntag (Anstoß: 14.45 Uhr) den Tabellendritten VfR Baumholder. (Die Rheinpfalz)


Viele helfen vielen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.